PlanetSwitch Planet3DS PlanetVita PSP.de PlanetiPhone Classics Forum

PGN-ID:[?] (Nicht eingeloggt)
Login
Registrieren
PlanetDS PlanetGameboy N-Page.de
Nicht angemeldet!     Neu Registrieren   Loginname  Passwort:     Passwort?

Yoshi Touch & Go


  • Testbericht
  • Bilder (9)
  • News & Videos (0)
  • User (8)
  • Spiel Kaufen
Yoshi Touch & Go - Review vom 30.03.2005

Auch wenn es zum momentanen Zeitpunkt mit hochkarätigen Titeln für den DS eher mau aussieht, haben die Spieler noch Hoffnungen auf wirklich gute Spiele. Eines der meisterwarteten DS-Games zur Zeit ist sicherlich das innovative Yoshi Touch & Go. Ob der Titel die Erwartungen erfüllen kann, wollen wir mit diesem Test klären.

Nach dem Starten des Spiels findet man sich sofort im bunten Menü wieder, wo man die Auswahl zwischen den verschiedenen Spiel-Modi: „Score Attack“, „Marathon“ (dem Multiplayermodus), sowie den Einstellungen und einer Art Tutorial ("Demo") hat. Allen unerfahrenen User sei das Tutorial nahe gelegt, denn hier wird der Spielablauf gut und verständlich erklärt: Mit Hilfe des Stylus muss man auf dem Touchscreen Wolken zeichnen, Gegner mit Eiern abschießen und Luftblasen bilden. Pustet man ins Mikrofon, verschwinden gezeichnete Wolken wieder. Hat man das Tutorial absolviert, geht es auf in den Score Attack Modus. Hier gilt es, im Stile einer klassischen Highscore-Jagd, möglichst viele Punkte zu erreichen.

Am Anfang verliert ein fliegender Klapperstorch das Baby-Mario, worauf es vom Himmel herunter fällt und an drei Luft-Ballons hängt. Nun müsst ihr mit dem Stylus Wolken zeichnen, die einen Weg für Baby-Mario auf die Erde bilden sollen. Ziel dabei ist es, möglichst viele gelbe und blaue Münzen einzusammeln, um euren Punktestand in die Höhe zu treiben. Die blauen Münzen bringen zwei Punkte, die gelben nur jeweils einen.

Auch wenn es einfach klingt - es ist nicht so leicht wie es sich anhört. Zum einen müsst ihr aufpassen, dass das Baby keinen Gegner berührt, denn das führt zum Platzen eines Ballons. Sind alle 3 Ballons zerplatzt, stürzt Baby-Mario und wird von einer Hexe geklaut. Zum anderen müsst ihr die Wege so zeichnen, dass das fliegende Baby nicht in der Luft hängen bleibt, denn ansonsten bricht es einfach senkrecht durch die Wolke und fliegt an den kostbaren Münzen vorbei. Indem ihr Kreise um Gegner oder Münzen zeichnet, werden diese in einer Luftblase gefangen und ihr könnt sie auf Baby-Mario ziehen. Auch das bringt zusätzliche Punkte, lässt das Baby jedoch ein bisschen von der Bahn abdriften.

Nach einiger Zeit im freien Fall erreicht ihr den Boden und Mario wird von einem Yoshi abgeholt. Nun beginnt der eigentliche Hauptteil des Spiels, der ein bisschen an den Klassiker Yoshi’s Island für den SNES erinnert. Zwar müsst ihr auch hier immer noch Wolken zeichnen, um z.B. Abgründe zu überwinden, doch besteht eure Hauptaufgabe nun darin, in der Luft hängende Gegner und Münzen mit Eiern abzuschießen, um Punkte zu erhalten. Dies geschieht, indem ihr sie mit dem Stylus antippt, oder, sollten sie im oberen Screen sein, ungefähr in ihre Richtung zielt. Doch passt auf, denn die Wurfeier gehen euch schnell aus und Ihr könnt sie nur mit Hilfe von seltenen Früchten wieder aufladen. Springen ist möglich, wenn Ihr mit dem Stift auf Yoshi klickt.

Habt ihr euch euren relativ kurzen Weg durch den ersten Level gebahnt, trefft ihr erneut auf den Klapperstorch und ihr könnt ihm das Baby übergeben. Nun werden eure Punkte in die Highscoreliste eingetragen. Statt dem Namen verwendet man hier übrigens kleine Bildchen als Spieler-Kennzeichnung. Wer nun aber hofft, in den zweiten Level zu gelangen, wird enttäuscht. Nach den Highscores geht es direkt zurück ins Menü und man kann die Punktejagd von vorne starten.

Der Marathon Modus ist die zweite Spielart, ähnelt aber dem Score Attack Modus sehr. Hier ist euer Ziel, es soweit wie möglich durch das Level zu schaffen. Ein Ende gibt es nicht, theoretisch könnte man diesen Modus ewig spielen. Gezählt wird die zurückgelegte Entfernung in Yards, wodurch sich auch euer Punktestand errechnet. Nach jeweils 1000 Yards erreicht ihr dann ein neues Level. Desweiteren gibt es noch den Time Attack Modus, dieser wird freigeschaltet, nachdem wir im Score Attack 300 Punkte erreicht haben. Neu in dieser Spiel-Art sind die Unverwundbarkeitssterne und Flipperbumper, die in der Luft hängen, und auch eure Aufgabe ist hier eine andere: Sobald ihr am Boden angelang und in Besitz von Yoshis seid, müsst ihr versuchen euren Bruder Baby-Luigi zu retten.

Schaffen könnt ihr dies, indem ihr die Toad-Gegner abschießt, die euren Bruder gefangen halten. Je schneller ihr das schafft, desto höher ist eure Platzierung in der Punkteliste. Neben diesen Modi kann man noch einen weiteren freischalten: Schafft man im Marathon 3000 Yards, wird der Challenge Modus spielbar. Dieser ist quasi eine Verbindung aus den drei anderen Modi, doch zusätzlich läuft ein Zeitlimit ab, das durch gesammelte Münzen und getroffene Gegner aufgefüllt werden kann. Ist das Zeitlimit irgendwann abgelaufen, werdet ihr von der Hexe Kamek attackiert und das Spiel ist zu Ende.

Steuerung:
Das Spiel lässt sich sehr einfach und ausschließlich mit dem Touchscreen steuern, die Buttons haben praktisch keine Funktion. Dadurch wird die Kontrolle über das Spielgeschehen sehr intuitiv und kann auch von Einsteigern sofort beherrscht werden. An dieser Stelle hat Nintendo wirklich gute Arbeit geleistet und demonstriert eindrucksvoll die Stärken des Touchscreens. Ab und zu ist das Einzeichnen der Wolken möglicherweise etwas ungenau, aber noch völlig im Rahmen.

Grafik:
Die Grafik präsentiert sich in schönen und bunten 2D, verzichtet jedoch gänzlich auf spektakuläre Effekte. Die Animationen sind flüssig und können größtenteils überzeugen. Trotzdem hätte man grafisch noch einiges mehr aus dem Spiel herausholen. Die präsentierte Grafik könnte aus von einem GBA-Spiel sein und vermisst eindeutig diverse Effekte oder 3D Elemente. Trotzdem steht bei diesem Spiel der Spielspaß im Vordergrund und der kommt auch in 2D sehr gut rüber.

Sound:
Der Sound ist leider nur ausreichend und entspricht nicht der Leistung des DS. Zwar sind Musik und Töne im typisch süßen Yoshi-Stil gehalten, aber wirklich überzeugen können die Klänge nicht. Die Ausgabe entspricht etwa der Qualität von SNES Spielen. Dafür bietet das Spiel einen virtuellen Surround-Modus, ähnlich wie bei Super Mario 64 DS, der sich im 2D Spiel jedoch nicht wirklich bemerkbar macht.

Spielspaß:
Eines kann man unterschreiben: Yoshi Touch & Go macht wirklich Spaß und zieht den Spieler sofort in seinen Bann. Eine Besonderheit ist, dass man wählen kann, in welche Richtung sich Yoshi läuft - also ob sich der Level nach rechts oder links bewegen soll. Auch wenn das nur eine Spielerei ist, ist es trotzdem ein nettes Detail und kann gerade für Linkshänder sogar vorteilhaft sein. Ein ganz besonderes und nützliches Feature darf ebenfalls nicht unerwähnt bleiben: Aktiviert man den entsprechenden Punkt im Optionsmenü, meldet Yoshi Touch & Go, wenn sich ein anderer DS-Spieler in der Nähe befindet. Einen dicken Pluspunkt für das Nachreichen der bereits für den DS an sich geplanten Wake-Up Funktion, die sogar im Sleep-Mode funktioniert.

Auch ein Multiplayermodus für zwei Spieler ist vorhanden. Hier gilt es in einem Wettrennen als Erster ins Ziel zu gelangen. Die Steuerung ist hierbei die gleiche wie im Singleplayer und ihr müsst erneut Münzen sammeln und die Gegner abwerfen. Auf dem unteren Screen wird euer Yoshi angezeigt, auf dem oberen euer Gegner.

Fazit:
Yoshi Touch & Go ist ein Titel, der eines definitiv birgt: Spaß, und zwar sehr viel davon.
Ständig ist man dabei, seine erzielten Highscore erneut knacken und noch weiter im Level vorzudringen. Gepaart mit dem unwiderstehlichen Yoshi-Scharm und der netten Wake-Up Funktion ist es ein witziges Spiel, welches auch für Anfänger gut geeignet ist. Leider muss man aber auch die Schattenseiten des Titels beachten: Grafik und Sound sind nur durchschnittlich und der Umfang lässt sehr zu wünschen übrig. Im Prinzip wiederholt sich die gleiche Prozedur andauernd: Weg einzeichnen, Gegner abschießen, Münzen und Items einsammeln.

Dies ist sehr kurzweilig, und schon fast eher ein Mini- als ein würdiges Vollpreis-Spiel. Auf eine Story wurde sogar komplett verzichtet. Wer aber ein spaßiges Spielchen für Zwischendurch sucht, der kann bei Yoshi Touch & Go beherzt zugreifen. Aufgrund der Mängel und des geringen Umfangs ist eine Wertung jenseits der 80 jedoch nicht drin.


Tim Neldner [plext@r] für PlanetDS.de

Vielen Dank an Nintendo für die Bereitstellung des Testmusters.

WERTUNG:
78%
Altersfreigabe:
Frei ab 0 Jahre
Zu diesem Spiel: Preischeck
Preischeck
Tipps und Tricks (3)
Lesertests:
Lesen ( 2 ) / Schreiben
Komplettlösung
Videos
Steuerung

Nahezu perfekte Touchscreen-Steuerung Innovationsfaktor:
++++-  (4 von 5 Sternen)
Bei diesem Spiel wird dem Touchscreen wirklich alles abverlangt, leider dient der obere Screen aber nur als Vergrößerung des Spielbereichs.
Grafik

Bunte und niedliche 2D Welt, leider nichts Besonderes.
Sound

Typische Yoshi-Sounds, nur durchschnittlich
Spielspaß

Hier steckt viel Spaß drin, mit der Zeit etwas monoton








Details
Spielname:
Yoshi Touch & Go

Publisher:
Nintendo

Developer:
Nintendo

Genre:
Action Jump 'n Run

Release:
05.20.0605

Multiplayer:
ja

Altersfreigabe:
Frei ab 0 Jahre
Screenshots:

ScreenViewer öffnen (9)

Jetzt Bestellen:
Zum Shop