PlanetSwitch Planet3DS PlanetVita PSP.de PlanetiPhone Classics Forum

PGN-ID:[?] (Nicht eingeloggt)
Login
Registrieren
PlanetDS PlanetGameboy N-Page.de
Nicht angemeldet!     Neu Registrieren   Loginname  Passwort:     Passwort?

DSiWare: Castle of Magic


  • Testbericht
  • Bilder (7)
  • News & Videos (2)
  • User (2)
DSiWare: Castle of Magic - Review vom 30.03.2010

Hüpfen, springen und den Zauberstab schwingen! Mit „Castle of Magic“ bringt Gameloft ein weiteres iPhone-Spiel auf den Nintendo DSi und wir verraten euch, ob die Download-Fusion aus Super Mario Brothers und Harry Potter auf dem Doppelbildschirmer gefruchtet hat.

Mit „Castle of Magic“ startete Gameloft auf dem iPhone durch, um den Mangel an Jump 'n' Run-Spielen zu beseitigen. Was dabei raus kam, war ein annehmbarer Plattformer, der mit einem einzigen groben Manko daherkam: Das virtuelle D-Pad auf dem iPhone-Touchscreen funktionierte nicht so genau, wie es sollte. Nun dachte sich Gameloft: „Dieses Problem gibt es auf dem Nintendo DSi nicht!“. Also wurde die alte Programmierercrew erneut beauftragt, das ehemalige iPhone-Spiel auf den DSi zu bannen.

Mysteriumsabteilung. Das trifft's ziemlich genau, oder?
Die Rahmenhandlung des Zaubererspiels ist simpel und platt: In einem kurzen Intro am Beginn des Spiels bekommt ihr erklärt, dass eure beiden Protagonisten auf der Suche nach einem neuen Abenteuer sind. Das Problem ist nämlich, dass die beiden so viel an ihren Konsolen gedaddelt haben, dass diese mittlerweile den Geist aufgaben. Schade natürlich für Nintendo und Sony, die nun zwei Hardcore-Gamer verloren haben. Glück für die Kinder, die in ihrem Leben auch einmal in andere Gefilde stoßen, als ihre eigenen vier Wände. Denn: Die beiden begeben sich nach draußen, Richtung Meer, auf eine einsame Insel. Und, wer hätte es an dieser Stelle nicht erwartet, sie finden eine geheimnisvolle Schatztruhe. Doch anstatt unendliche Reichtümer oder den Schatz von Big Whoop erwartet sie ein fieser, alter Zauberer, der sie in die magische Welt verschleppt. Zu allem Überfluss wird außerdem eine Protagonistin von ihm gekidnappt und nachfolgend ist es nun eure Aufgabe, diese wieder zu befreien, ausgestattet mit vollkommen neuen Zauberkräften! - Wir sagten ja bereits: sehr simpel, sehr platt.

Spieltechnisch kann sich der Titel jedoch mehr als sehen lassen, denn für „nur“ 500 Nintendo Points bekommt man eine Menge geboten. Nach typischer Jump 'n' Run-Manier hüpft und springt man in diversen Welten bestehend aus mehreren Levels durch die Gegend und sammelt Diamanten und Power-Ups ein oder haut Gegnern mit seinem Zauberstab mächtig einen auf den Nischel. Es gilt, verschiedene Plattformen zu überqueren, Flüsse und Abhänge zu meiden und Goodies einzusammeln. Aber vor allem, ans Ziel zu gelangen. Nichts Neues an dieser Stelle also, aber man muss nicht immer das Rad neu erfinden: altbewährt, fesselnd und gut.

Da man auf dem Nintendo DSi noch einige Unterschiede zur iPhone-Fassung präsentieren wollte, hat man dies auch getan und stellt ein Kamerafeature in den Vordergrund. Gegenstände aus dem Spiel können durch eigens geschossene Fotos ausgetauscht werden. Besonders das Gesicht des Protagonisten sollte hier erwähnt werden. Und wenn man mal ein spezielles Power-Up für den kleinen Magus braucht, dann schießt man einfach ein Foto von einem Gegenstand in der richtigen Farbe und schon packt der kleine Held seinen Pfeil und Bogen aus oder kann Feuerbälle schießen.

Steuerung:
Gerade die Steuerung war auf dem iPhone ein großes Manko. Via D-Pad auf dem Nintendo DSi sieht dies aber ganz anders aus. So kann man ganz präzise durch die Gegend hüpfen und fällt seltener in ein bodenloses Loch, nur weil man zu große Wurstfinger hat.

Grafik:
Tolles Leveldesign, liebevolle Animationen und vor allem eine kunterbunte magische Welt sind Kerngedanken, die man nach dem Spielen von „Castle of Magic“ noch liebevoll in Erinnerung behält. Die Optik ist schön und ansprechend. Simpel und dennoch genial. Es soll nicht zu überschwänglich klingen, aber dennoch: So muss ein kindgerechtes Spiel aussehen.

Sound:
Auch hier gibt es nur wenig zu meckern. Thematisch passend präsentiert sich die Musik von „Castle of Magic“ und besteht vorrangig aus elektronischen „Gute Laune vermittel“-Stücken, die am ehesten mit Melodien aus Kirby oder Super Mario vergleichbar wären.

Fazit:
„Castle of Magic“ auf dem Nintendo DSi ist eine kleine Referenz im Jump 'n' Run-Sektor. Die Optik ist ansprechend, die akustische Untermalung stimmig und allgemein hat man es mit einem sehr guten Vertreter seiner Art zu tun. Er erfindet zwar das Rad nicht neu, wer aber Freude an witzigen Jump 'n' Runs und eine Vorliebe für DSiWare hat, sollte sich diese kleine Perle nicht entgehen lassen. Für 500 Nintendo Points macht man hier keinen Fehler.

Zaubern zu zweit: Kevin Jensen [Iceman] und Elisabeth Grunert [Liese] für PlanetDS.de

WERTUNG:
keine
Altersfreigabe:
Frei ab 0 Jahre
Zu diesem Spiel:

500
Tipps und Tricks
Lesertests:
Lesen ( 0 ) / Schreiben
Komplettlösung
Videos
Steuerung

Eindeutig besser als auf dem iPhone. DSiWare-Einschätzung
++++-  (4 von 5 Münzen)
Unterhaltsamer Plattformer mit eigenem Zauber.
Grafik

Niedlich und bunt.
Sound

Ansprechende Klänge.
Spielspaß

Jump 'n' Run der klassischen Sorte.








Details
Spielname:
DSiWare: Castle of Magic

Publisher:
Gameloft

Developer:
Gameloft

Genre:
Jump 'n Run

Release:
18.12.2010 (erschienen)

Multiplayer:
nicht vorhanden

Altersfreigabe:
Frei ab 0 Jahre

Preis:
500 Points
Screenshots:

ScreenViewer öffnen (7)