PlanetSwitch Planet3DS PlanetVita PSP.de PlanetiPhone Classics Forum

PGN-ID:[?] (Nicht eingeloggt)
Login
Registrieren
PlanetDS PlanetGameboy N-Page.de
Nicht angemeldet!     Neu Registrieren   Loginname  Passwort:     Passwort?

Koch doch mal! Mit Jamie Oliver


  • Testbericht
  • Bilder (3)
  • News & Videos (1)
  • User (1)
  • Spiel Kaufen
Koch doch mal! Mit Jamie Oliver - Review vom 16.09.2009

Ran an den Herd, nun wird gekocht! Der britische Star Koch-Jamie Oliver aka The Naked Chef hat es geschafft, sich binnen kürzester Zeit zum international bekanntesten TV-Star hochzuköcheln und genießt seinen kulinarischen Ruhm nicht nur in der Flimmerkiste, sondern auch auf der portablen Konsole. „Koch doch mal! Mit Jamie Oliver“ ist Namco Bandai Parters Antwort auf Nintendos Kochkurs und soll Fans des Herdakrobaten vor den DS locken. Wir haben selbst den Holzlöffel geschwungen und unser eigenes Mahl fabriziert - doch ob das Endprodukt auch geschmeckt hat, erfahrt ihr im aktuellen Testbericht.

Sollte der Kartoffelbrei knsuprig sein?
Jamie Oliver begann seine Karriere 1998 mit der TV-Show „Naked Chef“ und hätte wohl selbst nicht mit seinem späteren Welterfolg gerechnet. Über 17 Millionen verkaufte Bücher und die Tatsache, dass seine Shows in über 50 Ländern ausgestrahlt werden, beweisen dass Jamie nicht nur ein Lokalmatador unter den Feinwürzern ist, sondern eigentlich ein globaler Star. Da liegt der Gedanke nahe, dass das Verkaufswunder Nintendo DS gepaart mit dem Kochbuchkonzept eines Naked Chefs einschlagen sollte wie eine Kalorienbombe. Wir haben den Blick hinter die Kulisse, und uns selbst an die Rezepte gewagt: Insgesamt 100 Original-Rezepte stehen im digitalen Kochbuch zur Verfügung. Eigene Variationen können zudem selbst erstellt, abgespeichert und mit Freunden getauscht werden. Dazu steht ein Speicher von weiteren 100 Rezepten bereit, was nach Adam Riese ein Maximum von 200 Kochvorlagen ausmacht.

Keen Games war für die Entwicklung des Spiels verantwortlich und unterteilte es in zwei große Hauptkonzepte. Unter anderem gibt es Rezepte zum Nachkochen, die Schritt für Schritt erklärt werden. Schade ist, dass es keine Beispielvideos oder beschreibende Bilder gibt, die während der Einzelschritte erklären, was zu tun ist. Nintendos Kochkurs oder Ubisofts Koch-Coach haben in diesem Sektor eindeutig die Nase vorn. Was die Vielfalt der Kochvorlagen angeht, bekommt man einiges geboten - egal ob Hauptgericht, Suppe oder Nachspeise, hier ist für jeden Gourmet etwas dabei. Beispiele sind die typisch amerikanischen Pfannkuchen, Apfel-Crumble mit Vanillesoße, Bananen-Kokosnuss-Brot oder Barbecue-Lammburger mit saftigen Tomaten.

Auch mit von der Partie ist der praktische Einkaufsführer. Sprich, Rezept ausgesucht und die Zutaten werden auf Wunsch in den Einkaufswagen gelegt. Also einfach den Nintendo DS mit ins Geschäft genommen und man weiß genau, welche Ingredienzien noch gekauft werden müssen.

Die zweite Hauptkomponente von „Koch doch mal! Mit Jamie Oliver“ ist das Kochspiel. Hier kann man in einer virtuellen Küche selbst die Töpfe klappern lassen und seine eigenen Rezepte ausprobieren. Der Haken an der Sache ist, dass man nicht wirklich während des DS-Spielens seine Kreationen kosten kann. Da bleibt die Frage: Lohnt es sich ein Rezept des legendären Zucchini-Wurst-Vanille-Puddings abzuspeichern? Immerhin kann man seine wirren Kreationen auch mit Freunden tauschen und ihnen davon berichten. Ob's schmeckt, sei dahingestellt. An sich kann das Kochspiel unterhalten, wenn man sich durch die recht friemelige Steuerung durchgewühlt hat. Selbst das Tutorial für Einsteiger ist nicht wirklich an allen Stellen sehr hilfreich und man muss mit dem Trial & Error-Prinzip durch die diversen Menüoberflächen klicken.

Steuerung:
Die Navigation durch die einzelnen Rezepte verläuft reibungslos und wer mag, kann auch zum nächsten Schritt blättern, indem er das Mikrofon nutzt. So bleibt der Nintendo DS auch im Kocheinsatz sauber. Im Küchenspiel an sich hätte man mit ein wenig Feinschliff das Konzept noch wesentlich einfacher und stimmiger gestalten können. Oft findet man sich vor dem Nintendo DS sitzend und weiß nicht was zu tun ist, obwohl alle Mittel vorhanden sind. Verwirrend!

Grafik:
Schlicht, einfach und eine angenehme 3D-Küche bei den Kochübungen, so gestaltet sich „Koch doch mal! Mit Jamie Oliver“ auf dem Nintendo DS. Es wurde sehr viel Liebe zum Detail in die Gestaltung der virtuellen Küche gelegt und auch das Zusammenmischen von Zutaten, und Brutzeln von Fleisch in der Pfanne hat den gewünschten Effekt. So wird man sein Bratfett sehen, dies auch weiter verwenden können und auch ansonsten macht das Spiel in diesem Sektor eine angenehme Figur.

Sound:
Die Lizenzrechte am Star-Koch wurden auch hier eingehalten und so gibt es ab und an Kommentare der Küchen-Ikone zu hören. Egal ob englische Originalstimme oder die bekannte deutsche Synchronstimme, beide Möglichkeiten stehen zur Auswahl. Leider kommt es schnell dazu, dass man sich aber genau an diesen Kommentaren sattgehört hat und sie einem auf den Geist gehen. Die Hintergrundmusik an sich fällt weniger auf.

Features:
100 Originalrezepte von Jamie Oliver, Gerichte im digitalen Küchenstudio nachkochen aus über 200 Zutaten, Sprachsteuerung für das Umblättern, Speicherplatz für eigene Rezepte und die Möglichkeit diese mit Freunden zu tauschen, sind die Hauptfeatures des Spiels. Man hat versucht viele Inhalte einzubringen, verfehlte es aber dabei, den wirklichen Mehrwert gegenüber einem handelsüblichen Kochbuch einzubringen, was die Papierkonkurrenz meist günstiger daherkommen lässt.

Fazit:
„Koch doch mal! Mit Jamie Oliver“ bietet auf der einen Seite rund 100 Originalrezepte des Star-Kochs und auf der anderen Seite kommt es mit einem Kochspiel zur Ablenkung daher. Die Idee dahinter ist eigentlich gut, dennoch haben die Entwickler es nicht geschafft, die wirklichen Vorteile des digtialen Mediums zu nutzen. Wo sind Beispielvideos, detaillierte Hintergrundinformationen zu Arbeitsschritten oder allgemeine Tipps? In diesen Sektoren besteht noch viel Nachholbedarf. Nintendos hauseigener Kochkurs oder Ubisofts Koch-Coach zeigen, wie es machbar ist. Insgesamt ist „Koch doch mal! Mit Jamie Oliver“ kein schlechtes Programm, dennoch bietet es nicht wirklich mehr als ein übliches Kochbuchkonzept, abgesehen von der virtuellen Küche.

Hat nun genug gekostet: Kevin Jensen [Iceman] für PlanetDS.de

Vielen Dank an Bandai Namco Partners für die freundliche Bereitstellung des Rezensionsexemplars.

WERTUNG:
keine
Altersfreigabe:
Frei ab 0 Jahre
Zu diesem Spiel: Preischeck
Preischeck
Tipps und Tricks
Lesertests:
Lesen ( 0 ) / Schreiben
Komplettlösung
Videos
Steuerung

Hätte durchaus sinnvoller belegt werden können, jedenfalls im Kochspiel. Innovationsfaktor:
++---  (2 von 5 Sternen)
Nachkochen und Rezepte tauschen. Mehr nicht.
Grafik

Zweckmäßige Rezeptvorschläge, aber gelungene Digitalküchenoptik.
Sound

Nervig bis kaum vorhanden.
Spielspaß

Bietet nicht wirklich mehr als ein übliches Kochbuch.








Details
Spielname:
Koch doch mal! Mit Jamie Oliver

Publisher:
Namco Bandai Partners

Developer:


Genre:
Sonstiges

Release:
23.10.2008 (erschienen)

Multiplayer:
nicht vorhanden

Altersfreigabe:
Frei ab 0 Jahre
Screenshots:

ScreenViewer öffnen (3)

Jetzt Bestellen:
Zum Shop