PlanetSwitch Planet3DS PlanetVita PSP.de PlanetiPhone Classics Forum

PGN-ID:[?] (Nicht eingeloggt)
Login
Registrieren
PlanetDS PlanetGameboy N-Page.de
Nicht angemeldet!     Neu Registrieren   Loginname  Passwort:     Passwort?

Puzzle - Sightseeing


  • Testbericht
  • Bilder (3)
  • News & Videos (2)
  • User (0)
  • Spiel Kaufen
Puzzle - Sightseeing - Review vom 16.08.2009

Man nehme ein schönes Motiv, stanze es in beliebig viele Einzelteile und mische diese durcheinander: Fertig ist das Puzzle. Für Viele ist das die ideale Art, sich zu entspannen, die sich stetiger Beliebtheit erfreut. Der Schwierigkeitsgrad entscheidet sich durch die Anzahl der Puzzleteile sowie das Motiv, welches zusammengesteckt wird. Vom fünfteiligen Bauernhof-Puzzle für Kleinkinder bis zum 650 Teile-Puzzle ohne Motiv (!) ist alles möglich. Es zeigen sich allerdings auch Nachteile, die ein Puzzle mit sich bringen kann. Je nach Größe braucht es sehr viel Platz und verlangt einiges an Geduld. So konnte so mancher Puzzle-Fanatiker monatelang seinen Esstisch nicht benutzen, da er sein Meisterwerk erst noch dort vollenden wollte. Genau hier springt Publisher Tivola ein und bietet mit der Serie Puzzle kompakten Legespielspaß für die Hosentasche.

Warum in die Ferne reisen? Sehenswürdigkeiten gibt es doch auch als Puzzles!
Gleich vier verschiedene Spiele findet der geneigte Puzzlefan im Handel, wobei man eher von Varianten sprechen kann, denn bis auf die Motive gleichen sie sich wie ein Ei dem anderen. Dieser Testbericht befasst sich mit „Puzzle: Sightseeing“, welches mit schönen Landschaften undWahrzeichen aufwartet. Insgesamt bekommt man 25 verschiedene Motive geboten, zu Beginn sind allerdings nur zehn verfügbar. Die restlichen müsst ihr durch Sammeln von Sternen freispielen. Einen Stern erhaltet ihr für jedes erfolgreich absolvierte Puzzle. Jedes Motiv ist dabei in drei Schwierigkeitsgrade aufgeteilt, wobei hier nur die Anzahl und Größe der Steine variiert. Je nach Ausführung dauert ein Puzzle also zwischen 10 und 60 Minuten. Ein unfertiges Puzzle kann abgespeichert und zu einem späteren Zeitpunkt fertig gestellt werden.

Anfangs liegen die Puzzleteile wild verteilt auf dem Spielfeld, wobei wild doch etwas übertrieben ist. Im Vergleich zum nicht virtuellen Pendant werden hier erhebliche Abstriche gemacht. Während man bei klassischen Puzzles nach dem Auspacken ein unüberschaubares Wirrwarr an kleinen Teilchen hat, sind sie hier bereits passend zurechtgedreht. Dadurch sinkt natürlich der Schwierigkeitsgrad, denn wenn ihr z.B. die obere Ecke des Puzzles gefunden habt müsst ihr nichts weiter tun als sie an ihren vorbestimmten Platz zu ziehen. Warum Tivola auf das Rotieren der Teilchen verzichtet hat, bleibt wohl ein Geheimnis.

Steuerung:
Die Steuerung funktioniert auf den ersten Blick recht gut. Per Stylus wählt man das gewünschte Puzzleteil an, über das Steuerkreuz bewegt ihr euch durch das Bild. Allerdings mag der Hersteller anscheinend keine Linkshänder, denn eine alternative Steuerung über die Buttons des DS ist nicht einstellbar. Durch diesen groben Schnitzer muss man sich mit dem Stylus über das Bild bewegen und nicht selten verschiebt man dabei aus Versehen ein bereits passendes Puzzle-Stück oder gar das halbfertige Kunstwerk.

Grafik:
Wer bei diesem Spiel aufwendige 3D-Grafik und bombastische Effekte sucht, ist natürlich fehl am Platz. Nichtsdestotrotz sind die Motive allesamt schön anzusehen und in den Optionen hat man die Möglichkeit, verschiedenfarbige Untergründe auszuwählen, um sein Puzzle zu individualisieren. Dennoch hätte man den ein oder anderen Effekt hinzufügen können - durch diese Schlichtheit jedoch spricht es vor allem Puzzle-Fanatiker an, da sie nicht durch grafischen Schnickschnack abgelenkt werden und sich auf das Wesentliche konzentrieren können.

Sound:
Auch soundtechnisch gibt sich das virtuelle Geduldsspiel sehr marginal. Im Hauptmenü erwarten euch einschläfernde Fahrstuhlklänge, während des Spiels gibt es genau ein Musikstück, welches in einer Dauerschleife abgespielt wird. Auch die sonstige Bandbreite des Sounduntermalung lässt sich leicht zusammenfassen. Zum Glück kann man in den Optionen sowohl Musik als auch Sound auf ein Minimum drehen. Hier wäre deutlich mehr drin gewesen.

Fazit:
„Puzzle: Sightseeing“ hält auf den ersten Blick, was die Verpackung verspricht: ein Puzzlespiel für die Hosentasche mit schönen Motiven. Doch hinter dieser Fassade verbergen sich erhebliche Mängel in allen Bereichen, die eine höhere Bewertung unmöglich machen. Die eintönige Musik nervt bereits nach kurzer Zeit, die Grafik wurde auf ein Minimum reduziert und Linkshänder werden erst gar nicht beachtet. Doch diese Kritikpunkte sind Kleinigkeiten, verglichen mit dem Spieleinbruch der durch folgendes Problem entsteht: Eines der Hauptbestandteile eines jeden traditionellen Puzzles, das Rotieren der Teilchen, fällt komplett weg, da hier schon zu Beginn alles korrekt vorgelegt ist. Dieses fehlende Spielelement lässt die Wertung erheblich einbrechen und verwehrt dem Geduldsspiel jegliche Kaufempfehlung.

Puzzelt sich das PlanetDS-Logo in 1000 Teilen zusammen: Marcel Gelhar [Nibbler] für PlanetDS.de

Vielen Dank an Tivola Publishing für die freundliche Bereitstellung des Rezensionsexemplares.

WERTUNG:
38%
Altersfreigabe:
Frei ab 0 Jahre
Zu diesem Spiel: Preischeck
Preischeck
Tipps und Tricks
Lesertests:
Lesen ( 0 ) / Schreiben
Komplettlösung
Videos
Steuerung

Einfache Steuerung, jedoch nur für Rechtshänder. Innovationsfaktor:
+----  (1 von 5 Sternen)
Wer Innovationen sucht, ist hier fehl am Platz.
Grafik

Sehr schlicht, aber mit schönen Motiven.
Sound

Monoton und abwechslungsarm.
Spielspaß

Aufgrund fehlender Herausforderung verfliegt der Spielspaß schnell.








Details
Spielname:
Puzzle - Sightseeing

Publisher:
Tivola Publishing GmbH

Developer:
Tivola

Genre:
Geschicklichkeit

Release:
15.06.2009 (erschienen)

Multiplayer:
nicht vorhanden

Altersfreigabe:
Frei ab 0 Jahre
Screenshots:

ScreenViewer öffnen (3)

Jetzt Bestellen:
Zum Shop