PlanetSwitch Planet3DS PlanetVita PSP.de PlanetiPhone Classics Forum

PGN-ID:[?] (Nicht eingeloggt)
Login
Registrieren
PlanetDS PlanetGameboy N-Page.de
Nicht angemeldet!     Neu Registrieren   Loginname  Passwort:     Passwort?

Daigasso Band Brothers: Jam with the Band


  • Testbericht
  • Bilder (13)
  • News & Videos (2)
  • User (0)
  • Spiel Kaufen
Daigasso Band Brothers: Jam with the Band - Review vom 19.07.2005

Fette Beats, fetzige Sounds und ein Rhythmus der einem die Socken auszieht. Musik findet seit jeher viele Fans sowohl im Bereich der Macher und Zuhörer. Schon auf dem Game Boy Advance sollte ein Spiel erscheinen, welches nun in Japan auf dem DS als Daigasso! Band Brothers bekannt ist und in manchen US-Listen unter Jam with the Band gelistet wurde. Wir haben uns diesen Titel nun aus Japan importiert, da ein Release im Westen noch nicht angedacht ist. Doch warum sollte man Titel, die die Funktionen des Nintendo DS nutzen, vor dem Spiele hungrigen Lesern verstecken? Das haben wir uns auch gedacht…

Langsam macht sich bei den Nintendo DS-Besitzern Ernüchterung breit. Die Frage ist: Wo sind die guten Spiele? Wo bleibt der Nachschub?
Und die Antwort ist klar - die guten Spiele sind alle in Japan. Ob nun Nintendogs, Kirbys Caravans Course oder Meteos - es dauert leider noch viel zu lange, bis diese Spiele bei uns erscheinen. Ein weiterer Kanidat, der in solchen Debatten immer genannt wird, ist Daigasso Band Brothers.
Eine kleine Anmerkung am Rande: Das Spiel ist auch als Dai!Gassou Band Brothers bekannt - aber da japanische Schriftzeichen sich nie richtig in lesbare Buchstaben umsetzen lassen, bleiben wir in diesem Review einfach bei Daigasso.

Steuerung:
Eigentlich ist es so einfach. Wenn der Marker anzeigt, dass man eine bestimmte Taste drücken soll, dann macht man es, der passende Ton erklingt, alle sind glücklich und süße Katzenbabys spielen im Sonnenschein.
Aber so einfach ist es halt nicht. Theoretisch kann auch jeder Klavier spielen, man muss dort auch "nur" die richtige Tasten in der richtigen Reihenfolge drücken.
Das Spiel fängt im Beginner-Modus einfach an - man muss entweder das Steuerkreuz oder einen der rechten Buttons drücken. Dies ist ein sehr guter Einstieg in das Spiel. Im "Session"-Modus schaltet man weitere Schwierigkeitsgrade frei.

Der nächste freizuspielende Modus nennt sich „Amateur“. Hier nutzt das Spiel fast alle verfügbaren Buttons (A, B, X, Y), alle Richtungen des D-Pads und den Touchscreen. An bestimmten Stellen muss man auf den Touchscreen drücken und das Spiel spielt eine besonders schwere Passage von alleine.
Alle Warmduscher und Schutzfolienbenutzer werden sich jetzt mit Grausen abwenden: Da das ganze mitten im Lied auftaucht und auch sehr schnell geschieht, kann man nicht mal eben zum Stylus oder zur Daumenschlaufe wechseln. Man muss mit den Fingern direkt auf den Touchscreen patschen, anders geht es nicht. Wer also neben Daigasso unterwegs noch andere Spiele zocken will, sollte sich ein Brillenputztuch mitnehmen.
Der richtige Hammer kommt dann im Pro-Modus. Dort muss man bis zu drei Tasten gleichzeitig drücken. Und das hört sich nicht nur schwer an, sondern es ist auch brockenschwer – ohne Übung wird das wohl kaum einer auf Anhieb schaffen.

Grafik:
Grafisch reißt Daigasso keine Bäume aus, aber das muss ein Musikspiel natürlich auch nicht. Die 2D-Grafik funktioniert beim Spielen der Songs und der Grafikstil im Menü weiß auch zu gefallen.

Sound:
Von den recht kleinen Nintendo DS-Modulen darf man natürlich keinen MP3-Klang erwarten – die Stücke erklingen in Midiqualität. Das hört sich jetzt erstmal nicht so gut an, aber die Umsetzung ist gut gelungen und man erkennt die Stücke problemlos. Als MP3 wäre die Umsetzung als Musikspiel wohl auch sehr schwer geworden.
Der wichtigste Faktor sind wohl die enthaltenen Songs. Da es ein japanisches Spiel ist, sind recht viele J-Pop Stücke und Animethemes enthalten. Die Stücke sind in fünf Kategorien unterteilt:



Daigasso bietet auch eine weitere Neuerung. Wenn ihr euch schon immer gefragt habt, warum in den NDS Hüllen eine Halterung für Gameboy Advance-Module enthalten ist, dann gibt Daigasso euch die Antwort. Nintendo plant im August ein Addon zu dem Spiel zu veröffentlichen, das neue Lieder enthält. Dieses wird in den GBA-Slot gesteckt. Momentan steht leider noch nicht fest, welche Lieder darauf enthalten sein werden.

Features:
Neben den drei bereits oben beschriebenen Schwierigkeitsgraden enthält Daigasso auch noch zwei Editoren, mit denen man eigene Songs erstellen kann.
Mit dem Amateur-Modus schaltet man den ersten frei. Dort kann man einfach ins Mikrofon pfeifen, singen oder den NDS neben einen Lautsprecher halten und der Song wird automatisch erstellt. Allerdings ähnelt der erstellte Song dem Original nicht wirklich.
Besser ist der zweite Editor, den man mit dem Erreichen des Pro-Modus freischaltet. Hier kann man selbst die Noten passend setzen und völlig frei eigene Songs komponieren. Ganz Clevere holen die seit der Grundschule vollkommen
unbenutzte „Große Blockflöten-Fibel“ nach langen Jahren mal wieder aus dem Schrank und geben die Noten in den NDS ein – der Editor ist auf jeden Fall eine gute Sache wenn man die von Anfang an enthaltenen Lieder nicht mehr hören kann.

Ein paar Worte zur Spielbarkeit:
Da es sich um ein japanisches Spiel handelt und kaum einer hierzulande Japanisch kann, muss man auch ein Wort über die Spielbarkeit verlieren.
Das Spiel ist komplett in Japanisch, man hat aber keinerlei Probleme sich zurechtzufinden. Es gibt eigentlich nicht sonderlich viel Text und die wichtigsten Menüs haben auch einen englischen Untertitel. Sehr interessant ist es, dass einige Menüs beim Betreten erstmal auf Englisch sind und erst nach einer halben Sekunde auf Japanisch wechseln. Das hilft auf jeden Fall beim Zurechtfinden.
Auch in den Editoren findet man sich problemlos zurecht – und wenn man Probleme hat, gibt es auch diverse Übersetzungen im Internet.
Das einzig wirklich störende ist, dass die Namen der Lieder bis auf wenige Ausnahmen auf Japanisch sind. Dann muss man halt auf ein FAQ (oder die Trackliste oben ;) ) zurückgreifen.
Eine weitere Eigenheit zeigt die Tracklist. Dort sind jede Menge J-Pop Titel und Anime-Themes vertreten, die in Deutschland wohl nur wenige kennen. Auch wenn diese Titel wirklich gut sind (Seasons von Hamasaki Ayumi ist einfach klasse und ist mittlerweile auch auf meinem MP3-Player zu finden), macht es natürlich immer mehr Spaß bekannte Titel nachzuspielen.
Ein US- oder Europarelease steht momentan nicht fest. Es ist allerdings sehr wahrscheinlich, dass die westlichen Versionen dann andere Lieder enthalten.

Multiplayer:
Seitdem wir ein Video gesehen haben, in dem eine Gruppe älterer Japaner in Anzügen zusammen ein Lied mit Daigasso gespielt haben, hat uns das Spiel interessiert.
Es hat nicht umsonst "Band Brothers" im Titel. Man kann mit bis zu 8 Spielern mit einem Modul spielen. Danach kann man mit weiteren Modulen theoretisch beliebig viele Mitspieler rekrutrieren, allerdings wird es ab einer bestimmten Größe natürlich nicht mehr wirklich spielbar. Jeden Song kann man mit sechs verschiedenen Instrumenten spielen. Einmal spielt man z.B. die Hauptmelodie und ein anderes Mal das Schlagzeug.
Während im Singleplayer-Modus der Nintendo DS die anderen Stimmen übernimmt, werden diese im Multiplayer von den Mitspielern übernommen. Mit etwas Übung haben die Bandmitglieder schnell den Dreh raus und es macht wirklich Laune zusammen zu musizieren.

Fazit:
Daigasso Band Brothers ist eindeutig eines der momentan besten Nintendo DS-Spiele. Es macht einfach Spaß die Lieder nachzuspielen und irgendwie gerät man immer in Versuchung schnell nochmal eine höhere Punktzahl zu erreichen oder man spielt nochmal kurz einen anderen Song. Und schon hat man wieder viel zu viel Zeit verzockt.
Nintendo sollte dieses Spiel auf jeden Fall nach Deutschland bringen. Vor allem in der momentanen Spieleflaute würde ein so gutes Spiel genau richtig sein.
Musikfreunde, die sich mit J-Pop anfreunden können, dürfen auch gerne zum Import greifen. Es lohnt sich.


Michael Schmalenstroer für PlanetDS.de

WERTUNG:
84%
Altersfreigabe:
Frei ab 0 Jahre
Zu diesem Spiel: Preischeck
Preischeck
Tipps und Tricks (1)
Lesertests:
Lesen ( 0 ) / Schreiben
Komplettlösung
Videos
Steuerung

Ist nichts Neues, aber Touchscreen wird genutzt (Editor) und die zwei Screens auch recht passabel Innovationsfaktor:
+++--  (3 von 5 Sternen)
Keine weltbewegenden Neuerungen, aber die Features des NDS werden gut genutzt
Grafik

Nichts überwältigendes, eher zweckmäßig
Sound

Wenn es sich schrecklich anhört, ist nur alleine der Spieler schuld
Spielspaß

Wer Musikspiele mag sollte einen Blick auf Daigasso werfen








Details
Spielname:
Daigasso Band Brothers: Jam with the Band

Publisher:
Nintendo

Developer:
Nintendo

Genre:
Sonstiges

Release:
noch nicht bekannt

Multiplayer:
8 Spieler (1 Modul)

Altersfreigabe:
Frei ab 0 Jahre
Screenshots:

ScreenViewer öffnen (13)

Jetzt Bestellen:
Zum Shop