PlanetSwitch Planet3DS PlanetVita PSP.de PlanetiPhone Classics Forum

PGN-ID:[?] (Nicht eingeloggt)
Login
Registrieren
PlanetDS PlanetGameboy N-Page.de
Nicht angemeldet!     Neu Registrieren   Loginname  Passwort:     Passwort?

Another Code: Doppelte Erinnerung


  • Testbericht
  • Bilder (22)
  • News & Videos (1)
  • User (72)
  • Spiel Kaufen
Another Code: Doppelte Erinnerung - Review vom 02.07.2005

Darauf haben die Fans des Nintendo DS gewartet, denn mit Another Code erscheint ein Adventure, welches exakt auf die Funktionen des Nintendo DS gemünzt ist. Bei diesem Titel haben sich die Entwickler einiges einfallen lassen und vollen Gebrauch von fast sämtlichen Nintendo DS Funktionen gemacht. Hat Nintendo hier ein neues Vorzeigespiel auf den Markt geworfen, welches die kommenden Titel in der Art und Weise wie sie entwickelt werden beeinflussen soll? Zumindest hat Nintendo President Sataru Iwata höchst persönlich an dem Titel mitgewirkt. Oder haben wir es dennoch mit einer eher mittelmäßigen Kost zu tun?

Wer an die Zeiten des Computers zurück denkt und sich an das fast gänzlich ausgestorbene Point & Click Gerne erinnert, wird sich an viele Spieleperlen erinnern können. Fast jedes Lucas Arts Spiel zu dieser Zeit hat die Fans vom Hocker gehauen, mit seinem ganz persönlichen Charme und Humor.
Soll Another Code den totgeglaubten Phönix aus der Asche emporsteigen lassen? Zunächst muss gesagt werden, dass das Spiel über eine sehr spannende und dramatische Story verfügt. Hier ein kleiner Auszug:

Richard und Sayoko Robins waren beide Forscher auf dem Gebiet der Biometrie und den Erinnerungen. Sie arbeiteten an einem geheimen Projekt der Regierung in einem von der Außenwelt abgeschotteten Labor auf einer scheinbar unbewohnten Insel namens Block Edward-Insel.

Im Jahre 1991 brachten sie eine Tochter zur Welt, die sie Ashley tauften. Drei Jahre lang wuchs das Kind bei ihren liebenden Eltern auf, bis sich im Jahre 1994 eine schreckliche Tragödie im Hause der Robins ereignete. Fortan glaubte Ashley, ihre Eltern wurden an diesem Abend beide ermordet und wurde von nun an von ihrer Tante Jessica großgezogen. Ständig plagten Ashley Alpträume von dieser Nacht. Doch kurz vor ihrem 14. Geburtstag passierte das unerwartete, denn es kam ein Päckchen von einem unbekannten Absender. Dieses Päckchen beinhaltete ein kleines Gerät mit dem wundersamen Namen DAS (Dual Another System, welches einem Nintendo DS zum Verwechseln ähnlich aussieht) und einen Brief von ihrem totgeglaubten Vater. Dieser erwartet, dass Ashley ihn besuchen kommt, auf der mysteriösen Blood Edward Insel...


Soviel erst einmal zur Story. Sehen wir uns nun das Spiel ein wenig näher an. Zu Begin landen Ashley und Jessica auf der Blood Edward-Insel und hoffen, dass Ashleys Vater schon sehnsüchtig auf sie wartet. Dem ist aber nicht so und Jessica macht sich auf, Richard zu suchen. Als sie nicht zurückkehrt, macht sich Ashley sorgen und zieht auf eigene Faust los und dem Spieler erwartet nun ein packendes Adventure mit vielen Rätseln und Kniffen.

Schon im ersten Kapitel trefft ihr auf „D.“. D. ist der Geist eines Jungen, der vor 57 Jahren auf der Blood Edward-Insel sein Leben gelassen und seine kompletten Erinnerungen an sein irdisches Leben verloren hat. Der Geist schließt sich Ashley an und auf der gemeinsamen Suche nach ihrem Vater findet D. so einige Antworten auf die Fragen nach seiner Familie und seinem eigenen Tod. Denn auf dieser Insel haben sich so manche merkwürdigen Dinge abgespielt. Natürlich wollen wir hier nicht zu viel verraten…
Momentan existiert aber gerade mal der erste Teil dieser Serie. Und dabei könnte es unter Umständen auch bleiben, da bisher noch nicht entschieden ist, ob man weitere Titel zu dieser Serie veröffentlichen wird.

Steuerung:
Die Steuerung des Spiels kann je nach Belieben mit Hilfe des Touchscreens durchgeführt werden, oder auch klassisch via Steuerkreuz. Dabei steuert man Ashley, später zusammen mit D., auf dem unteren Bildschirm durch eine dreidimensionale Welt von der Vogelperspektive aus. Der obere Screen wird für die Darstellung von Umgebungsdetails genutzt. So läuft man z.B. so lange herum, bis man auf dem oberen Bildschirm etwas Spannendes findet und untersucht diese Gegend genauer. Sobald man das kleine Icon zum Untersuchen betätigt hat, wechselt das oben Dargestellte auf den unteren Schirm und kommt nun effektiv zum Berührungs-Einsatz. So kann man die Gegend via Touch-Screen genauer untersuchen und Items entdecken, die Im späteren Verlauf eine Rolle spielen könnten, oder man muss diverse Rätsel lösen. Gerade der Anteil der Rätsel ist sehr hoch und sehr komplex gestaltet. So muss man zum Beispiel Teile eines kaputten Wegweisers durch drehen und puzzeln zusammenstecken, Zahlencodes knacken und eingeben, gewisse Gegenstände drehen oder kurbeln, etc. Jenachdem wie weit man im Spiel fortgeschritten ist, erhöht sich auch der Schwierigkeitsgrad der Rätsel. Auch andere nette Gimmicks wurden eingebaut, sodass man die kompletten Funktionen des Nintendo DS nutzen kann. So gibt es Rätsel, die Gebrauch vom Mikrofon machen, im Sinne von pusten oder die dazu führen, dass man sogar einmal den DS zuklappen muss, um einen Stempel zu simulieren, der vom oberen Bildschirm auf den unteren übertragen wird. Hier sind viele neuartige und spannende Ideen zum Tragen gekommen, die beim ersten Durchspielen sehr viel Spaß machen.

Sowohl das Navigieren mit dem Touch-Screen als auch die Steuerung mit den Pfeiltasten sind sehr gelungen. Nur selten hat man Probleme mit dem Stift das anzustellen, was man eigentlich vor hat.

Grafik:
In Sachen Grafik macht Another Code: Doppelte Erinnerung eine gute Figur. Neben der recht ansehnlichen dreidimensionalen Welt auf den unteren Bildschirm und den zahlreichen nett gestalteten Rätseln, wird die Umgebung auf dem oberen Screen in einer schicken 2D Comicgrafik dargestellt. Auch die Dialoge zwischen den Charakteren sind stimmungsvoll aufgebaut und 2D gehalten. Spannend ist auch die Funktionsvielfalt des DAS, mit dem man Fotos von der Umgebung machen kann, diese übereinander legen und somit vergleichen kann. So manches Rätsel kann somit noch mal ins Gedächtnis gerufen werden oder muss sogar mit Hilfe dieser Funktion gelöst werden.

Sound:
Die Soundeffekte und musikalischen Darbietungen des Spiels sind allesamt sehr atmosphärisch. Wohlklingende, leicht mysteriös angehauchte Musikstücke, gepaart mit passenden Sounds erzeugen ein sehr gutes Spielgefühl. Hier hat Nintendo erneut bewiesen, welchen Einfluss eine vernünftige Soundunterstützung auf ein Spiel haben kann.

Features:
Das Spiel verfügt über eine packende Story mit vielen Enthüllungen und erzählt eigentlich zwei Geschichten parallel. Zum Einen, was es mit dem Brief von Ashleys Vater auf sich hat und zum Anderen, was damals mit dem jungen D. passiert ist und warum er nun verdammt ist, als Geist auf der Erde zu bleiben. Ein Lob muss man für die gute deutsche Lokalisierung aussprechen, denn diese ist erneut sehr gelungen und es dürfte für den Einheimischen kein Problem darstellen, sich durch das Abenteuer zu klicken.
Dazu gibt es noch zwei Speicherstände, die man frei nutzen kann.

Nach all dem Lob am Spiel kommt nun doch noch das böse Erwachen. Denn trotz der Tatsache, dass das Spiel in den meisten Belangen sowohl spielerisch als auch technisch gelungen ist, gibt es ein gravierendes Problem – Die Spieldauer.
Ein erfahrener Spieler, der das Genre aus dem FF kennt, wird Another Code: Doppelte Erinnerung in weniger als 4 Stunden durchspielen können. Neulinge auf dem Gebiet werden wohl auch nicht mehr als hochgesteckt 10 Stunden benötigen. Einen gewissen Wiederspielwert bekommt man im zweiten Durchlauf, wenn man versucht, alles zu ergattern, was man zuvor noch verpasst hat. Zudem gibt es beim zweiten Durchgang noch einige Unterschiede, die den Spieler überraschen sollen. Zum Beispiel werden einige DAS-Karten, die man im Laufe des Spiels findet, einen anderen Text beinhalten oder das Zeotrope Rätsel wird ein anderes Bild darstellen, etc.

Fazit:
Another Code: Doppelte Erinnerung gehört wohl zu den Nintendo DS Spielen auf dem Markt, die richtungsweisend sind für zukünftige Titel. In Sachen Innovation und Spielspaß kann es fesselnd überzeugen, wie man ein Spielkonzept entwickelt, dass man nicht auf anderen Systemen bieten kann. Dennoch ist das große und auch schlagkräftige Manko die kurze Spieldauer – Das Spiel hört da auf, wo andere Titel erst anfangen. Man sollte sich genau überlegen, ob man sein Geld investiert, oder das Spiel am Wochenende von einem Freund ausleiht. Denn sobald man die Rätsel alle kennt, wird das Spiel schnell langweilig. Für jeden Fan des Genres eine lohnende Erfahrung und wir können hoffen, dass wir von solchen Titeln in der Zukunft mehr bekommen, mit etwas größeren Umfang.

Kevin Jensen für PlanetDS.de

Vielen Dank an Nintendo für die freundliche Bereitstellung des Rezensionsexemplars

WERTUNG:
78%
Altersfreigabe:
Frei ab 6 Jahre
Zu diesem Spiel: Preischeck
Preischeck
Tipps und Tricks
Lesertests:
Lesen ( 4 ) / Schreiben
Zur Komplettlösung
Videos
Steuerung

Sehr gute und durchdachteTouch-Navigation. Innovationsfaktor:
+++++  (5 von 5 Sternen)
Another Code nimmt vorbidlichen Gebrauch der Nintendo DS spezifischen Funktionen.
Grafik

Angenehme Grafiken und gut abgerundetes Design.
Sound

Schöne Melodien und Klänge.
Spielspaß

Ein sehr durchdachtes und spaßiges Spiel, leider recht kurz.








Details
Spielname:
Another Code: Doppelte Erinnerung

Publisher:
Nintendo

Developer:
Nintendo

Genre:
Adventure

Release:
05.20.2406

Multiplayer:


Altersfreigabe:
Frei ab 6 Jahre
Screenshots:

ScreenViewer öffnen (22)

Jetzt Bestellen:
Zum Shop