PlanetSwitch Planet3DS PlanetVita PSP.de PlanetiPhone Classics Forum

PGN-ID:[?] (Nicht eingeloggt)
Login
Registrieren
PlanetDS PlanetGameboy N-Page.de
Nicht angemeldet!     Neu Registrieren   Loginname  Passwort:     Passwort?

Know-how der Zauberkunst für zwischendurch: Psychoanalyse


  • Testbericht
  • Bilder (3)
  • News & Videos (2)
  • User (2)
Know-how der Zauberkunst für zwischendurch: Psychoanalyse - Review vom 15.05.2009

Superstar oder Tellerwäscher? Unruhestifter oder Unschuldslamm? Wenn ihr diesen Lebensfragen schon immer nachgehen wolltet, dann füllt ihr am besten reihenweise Psychotests aus! In jedem beliebigen Mainstream-Jugendmagazin vertreten, hält sich diese Rubrik mindestens so hartnäckig wie ein ständig wiederkehrender Furunkel auf der Nase solcher Personen, für die derartige Zeitschriften gedruckt werden. Nintendos Entwickler präsentierten der Öffentlichkeit in „Know-How der Zauberkunst“ derweil ihre eigenen Psychospielchen. Natürlich alles ganz harmlos, denn es soll ja niemand zu Schaden kommen wenn man kocht, das Gehirn trainiert oder eben Zaubertricks vorführt.

Im DSi Shop fanden eben diese Phänomene nun wiederholte Auftritte, wobei „Das magische Gesicht“ kaum über ein halbherziges Lächeln unsererseits hinweg kam. Ist „Know-How der Zauberkunst für zwischendurch: Psychoanalyse“ hingegen nun der Schlüssel zu wahrem Spielspaß, einem reinen Gewissen, einem klaren Kopf oder sowas?

Verrat mir wie du heißt und ich sag dir deinen Namen...
Huch, ist das Albert Einstein nach einer durchzechten Nacht im Relativitätslabor? Oder doch der wahnsinnige Dr. Jekyll? Dr. Kawashima sieht jedenfalls anders aus. Wählt ihr nämlich „Psychoanalyse“ als Zaubertrick aus, begegnet euch ein wirrer Kopf, der sich als namenloser Psychoanalytiker vorstellt. Er wird das neugierige Publikum durch den Zahlentest lotsen, der stets in gleicher Art und Weise endet: nämlich mit einer „Überraschung“. Man beachte: Für Besitzer der echten DS-Zaubershow „Know-how der Zauberkunst“ ist das Ergebnis ohnehin klar, denn wieder wurden die Zaubertricks reichlich dreist extrahiert.

Erst müsst ihr euer Geburtsdatum eingeben, dann dürfen - jedes Mal übrigens dieselben - Fragen wie „Du gehst allein durch einen Wald. Was hältst du in der Hand?“ beantwortet werden. Je nachdem, ob sich der imaginäre Rollenspieler für das „Schwert“ oder die weniger brutalen „Blumen“ entscheidet, wird eine vorgegebene Zahl zu einem Element eures Geburtsdatums addiert oder subtrahiert. Nach vier fröhlichen Fragerunden ist der Hokus Pokus vorbei und Dr. Unbekannt verrät euch mithilfe der Zahl etwas über eure derzeitige Situation. ...Potzblitz, er hat Recht!

Auch die zweite Beschäftigung der Download-Ware mit dem Titel „Trick des Tages“ beruht auf Zahlenspielerei. Traut hier bloß nicht dem viel versprechenden Tricktitel, denn im Grunde bekommt man jeden Tag das gleiche Spielchen aufgetischt: Ein zaubernder Koch streicht je nach euren Entscheidungen dreistellige Zahlen weg, bis lediglich vier bestimmte Nummern übrig bleiben und für Verblüffung sorgen. Zumindest beim ersten Mal. Danach könnt ihr noch einmal sämtlichen Familienmitgliedern und gelangweilten Freunden diese Tricks zeigen, bevor die Software im DSi-Menü zu vergammeln beginnt.

Wenigstens sind dieses Mal Sound und Grafik etwas einfallsreicher ausgesucht, auch wenn sie natürlich keine zentrale Rolle einnehmen. Und fast hätten wir’s vergessen: „Die fünfte Karte“, ein ähnlich mittelmäßiger Bluff, ist wie bei scheinbar allen Zauberkunst-Programmen als kleine Zugabe enthalten.

Fazit:
Abrakadablabla...! Das war wohl wieder ein halbherziger Versuch, den DSi-Shop als kostenpflichtige Ablage für eine schnöde Zauberkunst-Demoversion zu verwenden. Während „Das magische Gesicht“ wenigstens noch eigene Show-Künste förderte, funktioniert die „Psychoanalyse“ auch ohne euer Zutun. Demnach entpuppen sich die beiden Spielchen schnell als simple Zahlendreher, mit denen eigentlich ein „Wow!“-Effekt erzielt werden sollte. Trotz Bonustrick lohnt diese Download-Software einfach nicht. Und auch wenn wir uns in der günstigsten DSiWare-Kategorie befinden: für umgerechnet zwei Euro muss Nintendo wesentlich tiefer in die Trickkiste greifen! Wenn schon Zaubertricks, dann kauft euch die Vollversion oder weicht auf die etwas besseren DSi-Wares „Das magische Gesicht“- oder „Die Magie der Gedanken“ aus.

Ist fest davon überzeugt, dass sein DSi keine Gedanken lesen kann: Jakob Nützler [Miroque] für PlanetDS.de

WERTUNG:
keine
Altersfreigabe:
Frei ab 0 Jahre
Zu diesem Spiel:

200
Tipps und Tricks
Lesertests:
Lesen ( 0 ) / Schreiben
Komplettlösung
Videos
Steuerung

Einfach zu meisternde Klicks, um den klaren Anweisungen zu folgen. DSiWare-Einschätzung
+----  (1 von 5 Münzen)
Keine Magie, eher Magenschmerzen: Eine als DSiWare-Download getarnte Demo.
Grafik

Nintendo öffnet den Zauberkasten - ein paar nette Grafiken springen dabei heraus.
Sound

Aus dem Vollpreisspiel geangelte Endlos-Melodien, die zum Magieshow-Flair passen.
Spielspaß

Recht billige Gehirnwäsche, welche im Handumdrehen ihre Faszination einbüßt.








Details
Spielname:
Know-how der Zauberkunst für zwischendurch: Psychoanalyse

Publisher:
Nintendo

Developer:
Nintendo

Genre:
Sonstiges

Release:
08.05.2009 (erschienen)

Multiplayer:
nicht vorhanden

Altersfreigabe:
Frei ab 0 Jahre

Preis:
200 Points
Screenshots:

ScreenViewer öffnen (3)