PlanetSwitch Planet3DS PlanetVita PSP.de PlanetiPhone Classics Forum

PGN-ID:[?] (Nicht eingeloggt)
Login
Registrieren
PlanetDS PlanetGameboy N-Page.de
Nicht angemeldet!     Neu Registrieren   Loginname  Passwort:     Passwort?

Music MonStars


  • Testbericht
  • Bilder (2)
  • News & Videos (0)
  • User (2)
  • Spiel Kaufen
Music MonStars - Hands-On Bericht vom 21.08.2008

Musikspiele liegen momentan voll im Trend. Das fällt gerade auf der Games Convention besonders auf – aus jeder Ecke dröhnt es, überall traktiert eiligst geschultes Personal diverse Plastikinstrumente und alles hechelt dem Erfolg von Guitar Hero hinterher.
Auch der Nintendo DS bekommt jede Menge Musikspiele ab – mal sind es billig zusammengekloppte Titel wie "Girls Band" und mal richtige Knüller wie "Daigasso Band Brothers" oder "Ouendan". Auf der Games Convention in Leipzig wurde neben diesen Spielen auch "Music Monstars" präsentiert und wir haben uns die Gelegenheit nicht entgehen lassen, es einfach mal anzuspielen. Unsere ersten Eindrücke erfahrt ihr im Folgenden unseres Hand-Ons.

Spürst du den Rhythmus im Blut?
Das Spiel verwendet ein auf dem Nintendo DS schon bekanntes und bewährtes Prinzip: Es müssen die passenden Bereiche auf dem Touchscreen im passenden Moment und Rhythmus berührt werden. Das kennen wir bereits aus "Elite Beat Agents", "Ouendan 1 & 2" und diversen anderen Titeln. "Music Monstars" legt diese Berührungspunkte auf drei verschiedene Instrumente: Gitarre, Schlagzeug und Keyboard. Die zu spielende Note wird durch einen Kreis gekennzeichnet, in dem sich ein Dreieck dreht. Wenn dieses Dreieck die 12 Uhr-Position erreicht, muss der Kreis angeklickt werden. Ja, das klingt jetzt verwirrend und blöd, wenn man allerdings einen kurzen Blick auf die Screenshots wirft oder das Spiel kurze Zeit angespielt hat, versteht man die Spielmechanik sofort.

Diese funktioniert auch sehr gut – das Wechseln der Instrumente während des Songs bringt die nötige Abwechslung rein und die Mechanik wird clever eingesetzt. Beim Schlagzeug kann es z.B. passieren, dass man mit zwei Kreisen konfrontiert wird, die sich unterschiedlich schnell drehen. Ein äußerst kniffliger Fall. Die Spielmechanik ist natürlich nichts neues, aber was "Music MonStars" von anderen Musikspielen unterscheidet, ist die Musikauswahl. In der Demo gab es den Song „The Entertainer“ zu spielen und vor allem „Dagosteia din tei“, den kultigen Sommerhit, welcher vor ein paar Jahren den Musikmarkt überschwemmte. Für manch einen klingt das zwar extrem nervig, macht aber durchaus Laune. Auch die Features sind ordentlich: Neben einem Karrieremodus gibt es das "Freie Spiel", einen Freestyle-Modus und drei Schwierigkeitsgrade.

Prognose:
Die grundliegende Spielmechanik stimmt schonmal, die Songs sind herrlich schräg und das Spielen macht Spaß. Music Monstars könnte das Zeugs zu einem guten Spiel. Die fertige Version soll außerdem noch "The Final Countdown", "Can't get you out of my head" und "Acceptable in the 80's" enthalten - die Trackliste ist also wirklich schräg. Genau diese Schrägheit macht auch den Reiz des Spiels aus und hoffentlich wird die Vollversion noch weitere derartige Lieder enthalten.

Mag monstermäßige Musik besonders: Michael Schmalenstroer [Satan Claus] für PlanetDS.de








Details
Spielname:
Music MonStars

Publisher:
Tivola Publishing

Developer:
Novarama

Genre:
Sonstiges

Release:
08.20.0009

Multiplayer:
vorhanden

Altersfreigabe:
Frei ab 0 Jahre
Screenshots:

ScreenViewer öffnen (2)

Jetzt Bestellen:
Zum Shop