PlanetSwitch Planet3DS PlanetVita PSP.de PlanetiPhone Classics Forum

PGN-ID:[?] (Nicht eingeloggt)
Login
Registrieren
PlanetDS PlanetGameboy N-Page.de
Nicht angemeldet!     Neu Registrieren   Loginname  Passwort:     Passwort?

Herbie: Rescue Rally


  • Testbericht
  • Bilder (8)
  • News & Videos (0)
  • User (1)
  • Spiel Kaufen
Herbie: Rescue Rally - Review vom 22.07.2007

Er ist klein, ein klein wenig rundlich und er genießt seit mehr als fünfzig Jahren einen Kultstatus wie kaum jemand seiner Riege. Die Rede ist vom Käfer aus dem Hause Volkswagen, wobei hier nicht irgendeiner der rund 20 Millionen verkauften Fahrzeuge gemeint ist, sondern vielmehr ein bekannter Leinwandheld: Herbie! Nicht nur seine charakteristische Startnummer, die 53, auf der Motorhaube, machten ihn zum Kinokult, letztendlich sind es die verschiedenen Filme, in denen er mitunter die Hauptrolle einnehmen durfte. Zuletzt konnten wir die alte Kiste im Jahre 2005 in den Lichtspielhäusern beäugen. Zwar sind seit der Veröffentlichung des Kinofilms bereits viele Monate vergangen, dennoch oder vielleicht gerade deswegen lassen die Climax-Studios in Zusammenarbeit mit Disney den Kult erneut aufleben. „Herbie Rescue Rally“ nennt sich unser aktueller Testkandidat - ein Rennspiel, das sich zwar nicht durch eine sinnfreie Raserei auszeichnet, dennoch Speedfeeling vom Feinsten aufkommen lassen will. Zielgruppengerechter Spaß für Zwischendurch oder schnöder Einheitsbrei mit großem Namen? Lest einfach weiter...

Wie bereits kurz erwähnt, hat man bei der Ausschlachtung dieser Lizenz nicht darauf verzichtet, eine mehr oder minder schöne Geschichte zu erzählen, welche den 6- bis 12-jährigen jungen Seelen ein klein wenig mehr Motivation bringen soll. So bekommt man vor dem eigentlichen Start des Hauptspiels die erschreckende Nachricht geschickt, dass das Land, auf dem das seit Generationen von der Familie gepflegte Tierheim steht, für die stattliche Summe von einer Millionen Dollar den Besitzer wechseln soll. Wie schön, dass gerade zu dieser Zeit eine Rally startet, bei welcher man eben genau diese Summe als Preisgeld abräumen kann. Wie nicht anders zu erwarten wird man als Herbie teilnehmen, um schlussendlich mit der durch Rennen gewonnene Prämie für den Kauf des Grundstücks zu verwenden.

Von nun an verbringt man die komplette Zeit auf der Piste, wobei man vor bzw. nach einem jeden Rennen immer mit einer kleinen Konversation zwischen zwei Comiccharakteren, in welchen man wenig weiterbringende Informationen erfährt, wie beispielsweise den Punkt, dass der fiese Herman jegliche Gewinnsummen in das Tuning seines Wagens investiert. Die Anzahl der zu absolvierenden Fahrten fällt hierbei jedoch sehr gering aus, sodass man als wenig geübter Fahrer innerhalb von knapp einer Stunde jegliche Anforderungen erfüllt und somit das Ziel des Spiels erreicht hat - Neulinge auf dem Gebiet der Videospiele werden je nach gewähltem Schwierigkeitsgrad ein wenig mehr Zeit damit verbringen müssen. Die einzelnen Etappen an sich gestalten sich ähnlich zu anderen Titeln dieser Art und so gibt es die bekannten Turbo-Starts, wenn man zum richtigen Zeitpunkt mit dem Beschleunigen beginnt und auch das ein oder andere eingesammelte Item kann zu Gunsten des Fahrers oder zu Ungunsten der Kontrahenten eingesetzt werden. So kann man zum Beispiel eingesammelte Gummireifen in Richtung der Gegner schleudern, um diese somit von der Fahrbahn zu drängen und sich dadurch einen Vorteil zu verschaffen. Besonders interessant ist die teilweise Implementierung des Touchscreens, welche ausnahmsweise keineswegs störend oder Spielfluss einschränkend verläuft. Hierbei handelt es sich um ein Art Super-Turbo, welcher dadurch ausgelöst werden kann, dass man genügend der auf der Strecke verteilten Startnummern eingesammelt hat. Ist dies geschehen, so erscheinen auf dem unteren - grundsätzlich nur für die Karte eingesetzten - Bildschirm zwei Blumen, auf welche die Daumen möglichst schnell nacheinander hämmern sollten. Für genügend gedrückte Blumen innerhalb eines bestimmten Zeitraumes wird Herbie ein enormer Schub verpasst.

Ansonsten bietet der Titel aus dem Hause Disney leider nicht wirklich viel und auch ist negativ anzumerken, dass kaum wirkliches Geschwindigkeitsgefühl aufkommen mag. Denn auch bei einer für einen solchen Wagen unglaubliche hohen Geschwindigkeit von knapp unter 200 Kilometer pro Stunde nähert sich der Hintergrund nur sehr langsam. Der Vorteil hierbei liegt auf der Hand: Jeder kann jedes Rennen schon beim ersten Versuch gewinnen. Dass hierbei kaum Frust aufkommen wird, ist natürlich erfreulich, dass man jedoch kaum gefordert wird, eher nicht. Und genau dieses Ziel verfolgte man bei einem Spiel, das vorwiegend für jüngere, unerfahrenere Gemüter konzipiert wurde.

Steuerung:
Im klassischen Stil steuert man den flinken Herbie mithilfe der Aktionstasten und dem Steuerkreuz. Im Bezug auf die Art des Handlings fällt vor allem die enorm arcadelastige Auslegung sofort ins Auge, mit welcher auch die unerfahrensten Spieler sofortige Erfolge verbuchen können. Es ist wirklich erfreulich, dass man den Touchscreen außerhalb der Menüführung wirklich nur dort eingebunden hat, wo es wirklich Sinn ergibt - weniger ist eben wirklich manchmal mehr!

Grafik:
Optisch bewegt man sich mit „Herbie Rescue Rally“ nur auf gutem, durchschnittlichem Niveau. Die durchweg in dreidimensionaler Sicht gehaltene Grafik weiß aufgrund des großen Detailreichtums und der durchgehend flüssigen Darstellung bei egal welcher Geschwindigkeit zu überzeugen. Dennoch kann durch die schicke Animation von Spezialfähigkeiten einiges an Punkten wettgemacht werden.

Sound:
Auch in diesem Bereich gibt es nicht viel, das „Herbie Rescue Rally“ auszeichnen könnte. Vor allem die Eintönigkeit fällt sofort auf, was viele Spieler schon nach kurzer Zeit dazu veranlassen wird, den Lautstärkenregler zu benutzen. Dafür gibt es die Möglichkeit, alternative Hupengeräusche freizuschalten. Zwar nur beschränkt sinnvoll, aber immerhin etwas Auflockerung.

Features und Besonderheiten:
Wie in anderen Bereichen, so gibt es auch hier nicht wirklich viel Neues zu sehen. Nachdem man das Hauptspiel abgeschlossen hat, darf man sich an verschiedene andere Spiemodi wagen, die beispielsweise durch ein sogenanntes Temposchub-Rennen oder normale Zeitrennen verkörpert werden. Während es bei Erstgenanntem darum geht, in einer vorher festgelegten Zeit eine möglichst weite Strecke zurückzulegen, gestaltet sich Zweiteres als eine Art Checkpoint-Rennen. Ferner gibt es auch einfache Wettkämpfe, bei welchen es –wie nicht anders zu erwarten- darum geht, eine möglichst gute Endplatzierung einzufahren.

Multiplayer:
Auch auf einen Multiplayer-Part hat man nicht verzichtet. Dieser ist leider nur dann präsent, wenn jeder der Spieler seine eigene Kopie des Spiels in Händen halten kann. Ist dies der Fall, so kann man mit bis zu drei Freunden gegeneinander antreten. Wirklich beeindruckende Spielmodi gibt es im Bereich des Mehrspieler-Modus jedoch nicht zu sehen.

Fazit:
Unterm Strich und vor allem wenn man bedenkt, für welche Zielgruppe das Spiel gedacht ist, macht die „Herbie Rescue Rally“ eine solide Figur. Natürlich könnte man in fast jedem Bereich das ein oder andere besser machen, und auch die relativ kurze Spielzeit enttäuscht den Vielspieler sehr. Doch werden die recht geringen Anforderungen eines typischen Kindes bei unserem heutigen Testkandidaten erfüllt? Auf jeden Fall, denn die drei Schwierigkeitsgrade und die verschiedenen Spielmodi können auch bei geringerem Umfang für mehrere Stunden Spaß sorgen und für das schnelle Spiel zwischendurch eignet sich der Titel aufgrund des automatischen Speicherns optimal! Wer Herbie liebt und Decktitel „Asphalt“ bereits bis zum Umfallen gespielt hat, darf bei ein wenig heruntergeschraubten Anforderungen gerne zugreifen! Insgesamt gesehen zahlt es sich aus, dass man Lizenzspiele auch mal fern ab vom Jump ’n Run-Genre ansiedelt.


Max Zeschitz [Zeschitz] für PlanetDS.de

Vielen Dank an Buena Vista Games für die freundliche Bereitstellung des Testmusters.

WERTUNG:
69%
Altersfreigabe:
Frei ab 0 Jahre
Zu diesem Spiel: Preischeck
Preischeck
Tipps und Tricks
Lesertests:
Lesen ( 0 ) / Schreiben
Komplettlösung
Videos
Steuerung

Arcadelastig, aber sehr einsteigerfreundlich. Innovationsfaktor:
++---  (2 von 5 Sternen)
Nur Touchscreen-Gebrauch, dafür aber sehr bedacht eingesetzt.
Grafik

Schön flüssig und recht detailreiche Welten.
Sound

Leider etwas monoton, die Motorengeräusche sind in Ordnung.
Spielspaß

Verschiedene Spielmodi, eine Alibi-Story und die einfache Aufmachung ergeben leichte Rennkost.








Details
Spielname:
Herbie: Rescue Rally

Publisher:
Disney Interactive Studios

Developer:
Disney Interactive Studios

Genre:
Racing

Release:
07.20.2206

Multiplayer:
1-4 Spieler

Altersfreigabe:
Frei ab 0 Jahre
Screenshots:

ScreenViewer öffnen (8)

Jetzt Bestellen:
Zum Shop