PlanetSwitch Planet3DS PlanetVita PSP.de PlanetiPhone Classics Forum

PGN-ID:[?] (Nicht eingeloggt)
Login
Registrieren
PlanetDS PlanetGameboy N-Page.de
Nicht angemeldet!     Neu Registrieren   Loginname  Passwort:     Passwort?

Rayman DS


  • Testbericht
  • Bilder (8)
  • News & Videos (0)
  • User (7)
  • Spiel Kaufen
Rayman DS - Review vom 10.03.2005

Viele assoziieren den kleinen gliedmaßenlosen Rayman als Maskottchen des Publishers Ubisoft. Schon unzählige Male und auf diversen Konsolen musste der freche Held seinen Feinden Einhalt gebieten. So war es auch, als 1996 erstmals Rayman 2: The Great Escape herauskam und sofort zum Verkaufserfolg wurde. Zum Start des Nintendo DS erscheint nun die Umsetzung des Nintendo 64 und Playstation-Erfolgs auf dem Nintendo Touch-Handheld. Haben wir es mit einer gelungen Konvertierung zu tun?

Der kleine Rayman erschien erstmals auf dem Atari Jaguar und schaffte es später auf dem Sega Saturn und Sony PlayStation seine Namen zu etablieren. Heute ist der gliedlose Frechling mehr als nur bekannt und konnte viele Fans in seinen Bann ziehen. Zum Start des Nintendo DS soll dies nicht anders sein, so soll der Rayman-Fan mit Rayman DS voll auf seine Kosten kommen. Doch nach der Sprachauswahl beginnen wir ein neues Abenteuer, welches auf einem der drei verfügbaren Speicherslots abgelegt werden kann.

Die Story von Rayman DS ist weder neu noch wirklich einfallsreich, doch spielt sie auch eine geringere Rolle. Der Admiral Klingenbart, ein finsterer Pirat und seine Gefolgsleute sind über die Welt hergefallen und wollen nun alle versklaven. Rayman und seine Freunde wurden auch gefangen genommen, und dabei hat der Protagonist alle seine Kräfte verloren. Dank seines Freundes Globox, kann er jedoch eine Kraft wiedererlangen, seinen Faustschuss und somit aus dem Piratenschiff fliehen. Jetzt gilt es alle Kräfte von Rayman zurück zu gewinnen und vier mystische Masken zu finden, um die Piratenherrschaft zu beenden.

Rayman DS ist ein traditionelles 3D Jump 'n' Run mit allen gängigen Standards, aber keinen wirklich neuen Elementen. Warum auch? Es ist, wie gesagt, eine Umsetzung vom N64 Titel Rayman 2: The Great Escape. So steuert der Spieler den Helden ohne Gliedmaßen durch zahlreiche Level mit diversen verschiedenen Herausforderungen oder Rätselelementen. So wird man die üblichen Elemente wie Rennen, Schießen, Springen, Schwimmen, Klettern, Schwingen, Fliegen einsetzen müssen, doch auch unübliche Sachen wie Wasserskifahren, Bomben-Reiten oder die Hilfe der diversen Freunde helfen den kleinen Rayman ans Ziel.
Nach und nach erlernt der Racker diverse neue Fähigkeiten die nur über Feenwesen erworben werden können. Diese Wesen tragen den mysteriösen Namen „Lums“. Im gesamten Spiel gibt es insgesamt 1000 gelber Lums einzusammeln, wobei sich später rausstellt, dass einer von dem Piratenadmiral Klingenbart gefressen wird. Die Lums tragen im Spiel eine ganz große Rolle, denn nur wenn genügen dieser gelben Wesen während der Level eingesammelt werden, kann Rayman auch über die Halle der Türen (einer Art Levelauswahl), die von den Kleinlingen überwacht wird, in die nächsten Level reisen. Diese Lichterwesen gibt es jedoch in allen Formen und Farben. So dienen zum Beispiel die roten Lums zu Wiedergewinnung von Lebensenergie, blaue sorgen dafür, dass Rayman auch unter Wasser atmen kann, grüne stellen Rücksetzpunkte dar und an den lilafarbenen Ring-Lums kann sich Rayman (nach Erwerb der Fähigkeit) entlang hangeln. Neben den Lums ist es auch das Ziel in den Leveln versteckte Käfige zu finden und zu zerstören.

Das Spiel an sich besticht durch die große Vielfalt und enormer Abwechslung. So muss man nicht nur mit Rayman durch die zahlreichen Level hüpfen und Gegner verprügeln, sondern auch öfters zurück in schon erledigte Level, um mit neuen Fähigkeiten vorhandene Elemente einzusammeln. Freunden aus der Patsche helfen und zahlreiche Rätsel lösen. Alle eingesammelten Gegenstände wie Lums oder Käfige werden gespeichert und können jeder Zeit auf dem zweiten Screen angeschaut werden. An sich ein sehr ansprechendes Abenteuer, mit vielen Spielereien, einem angemessenen Humor und einem knackigem Schwierigkeitsgrad. War Super Mario 64 DS noch leicht zu bewältigen, kann es passieren, dass man bei Rayman mehr als nur ein paar Versuche benötigt. Zum Glück gibt es Rücksetzpunkte und unbegrenzte Leben.

Doch nicht alles ist positiv in dem bunten Welt von Rayman DS, so gibt es auch zahlreiche Mängel die bei der Umsetzung gemacht wurden. Zum einen ist die sehr schlechte Touchscreensteuerung anzukreiden, mit der es fast gänzlich unmöglich ist zu spielen. Persönlich habe ich es nur wenige Minuten ausprobiert und sofort zum Steuerkreuz gegriffen. Doch in einer dreidimensionalen Welt, kann ein Steuerkreuz auch manchmal eine Plage sein. Besonders bei sehr engen Passagen oder feinfühligen Sprüngen, segelt der kleine Held öfters in einen Abgrund oder rast auf einer wandernden Bombe in einer Mauer, als einem lieb ist.
Die Steuerung ist einfach nicht das Gelbe vom Ei und zieht einige Minuspunkte mit sich. Der nächste Minuspunkt bahnt sich jedoch an, so ist der zweite Screen auch sehr vage genutzt. Man glaubt es kaum, doch nach Super Mario 64 DS fehlt einem ein bisschen die Levelkarte, wenn schon an Sonsten kaum etwas dargestellt wird.

Eigentlich ist Rayman genau das, was viele befürchtet haben: Eine Umsetzung eines Nintendo 64 Spiels, wobei die Entwickler im Zeitdruck, keine neuen Features einbauen konnten. Klar ist es ein klasse Spiel, doch einfach nicht auf der Höhe der Zeit.

Steuerung:
Das wohl größte Manko des Spiels ist die Steuerung. Denn gerade diese wurde leider sehr mäßig umgesetzt. Die Touchscreensteuerung ist im Prinzip unbrauchbar und die Steuerung über das D-Pad ist an manchen Stellen etwas träge. Dennoch heißt es nicht, dass das Spiel überhaupt nicht steuerbar ist, doch hier hätte man den Entwicklern klar mehr Zeit geben sollen.

Grafik:
Rayman 2: The Great Escape konnte auf dem N-64 dank gelungener Grafik, die sogar dank Extension Pack eine noch höhere Auflösung hatte, überzeugen. Bei der DS Umsetzung muss auf das Antialising verzichtet werden und somit ist alles ein wenig gröber. Insgesamt scheint die Darstellung etwas dunkel zu sein, so dass man erst mit dem richtigem Neigungswinkel alles optimal erkennen kann. Bei Kamerafahrten hat man bei einer Perspektive sehr weit weg vom Charakter dann so einige Optikprobleme. Doch ansonsten präsentiert sich Rayman DS als genaue Kopie der N64 Version, egal ob Zwischensequenzen oder Positionen von Gegenständen. Positiv anzukreiden, ist dass sie sehr detailreich und flüssig ist. Nur selten kommt es zu Slowdowns. Auch bei der Kameraführung wurde geschlampt, denn diese ist wesentlich ungenauer einzustellen als noch bei dem Original.

Sound:
In Sachen Sound können wir jedoch Pluspunkte vergeben. Hier hört sich auch alles an wie beim großen Original. Egal ob Explosionen oder der Faustschlag. Die Qualität ist sehr angenehm, eventuell etwas leise. Sprachausgabe gibt es nur Teilweise, denn gesprochen wird in einer "Rayman"-Sprache, was nur an einigen Schlagwörtern erkennbar ist wie Ausrufe. ("Yeah, Rayman!", etc.)

Features:
Schon damals verfügte das Spiel über eine Sprachauswahl, drei Speicherplätze und einen sehr guten Umfang. Leider können die neuen Features, wie die Touchscreensteuerung, weniger überzeugen und somit bleibt alles wie beim Alten.

Tja, war wohl ein Satz mit X. Erst hieß es die EU-Version soll mit einem exklusiven Multiplayer ausgestattet werden. Leider hatten hierzu die Entwickler keine Zeit und so fehlt dieser gänzlich.

Fazit:
Zum Start einer neuen Konsole oder eines neuen Handhelds haben die Entwickler keine leichte Aufgabe. Sie müssen unter Zeitdruck die Entwicklungen fertig stellen, damit sie ihrem Auftrag entsprechen können. Doch meist geht unter diesem viel kaputt. Auch Rayman DS hat von diesem Symptom etwas abbekommen. Dennoch ist es ein klasse Jump 'n' Run, welches zu seinen Glanzzeiten viele Fans hatte und über eine sehr positive Spielzeit verfügt. Wer nichts gegen 1 zu 1 Umsetzungen mit Abstrichen und ohne Neuerungen auszusetzen hat, wird auch zu diesem Titel greifen können. Doch von Innovation keinerlei Spur. Von Rayman ist man eigentlich besseres gewöhnt.

Kevin Jensen für PlanetDS.de

Vielen Dank an Ubisoft für die freundliche Bereitstellung des Rezensionsexemplars.

WERTUNG:
71%
Altersfreigabe:
Frei ab 0 Jahre
Zu diesem Spiel: Preischeck
Preischeck
Tipps und Tricks
Lesertests:
Lesen ( 0 ) / Schreiben
Komplettlösung
Videos
Steuerung

Touchscreensteuerung unbrauchbar, Steuerkreuzsteuerung annehmbar Innovationsfaktor:
-----  (0 von 5 Sternen)
Leider unbrauchbare Touchsteuerung und sonst keine DS Funktionen genutzt. Klassiche Umsetzung eines N64 Spiels ohne große Neuerungen.
Grafik

Sehr detailliert, jedoch dunkel und blass
Sound

Nette Musik und angenehme Effekte
Spielspaß

Gutes Jump ‚n Run mit einigen Mängeln








Details
Spielname:
Rayman DS

Publisher:
Ubi Soft

Developer:
Ubi Soft

Genre:
Action Jump 'n Run

Release:
05.20.1103

Multiplayer:


Altersfreigabe:
Frei ab 0 Jahre
Screenshots:

ScreenViewer öffnen (8)

Jetzt Bestellen:
Zum Shop