PlanetSwitch Planet3DS PlanetVita PSP.de PlanetiPhone Classics Forum

PGN-ID:[?] (Nicht eingeloggt)
Login
Registrieren
PlanetDS PlanetGameboy N-Page.de
Nicht angemeldet!     Neu Registrieren   Loginname  Passwort:     Passwort?

Spider-Man 2


  • Testbericht
  • Bilder (4)
  • News & Videos (0)
  • User (1)
  • Spiel Kaufen
Spider-Man 2 - Review vom 27.03.2005

Marvel Comics sind schon was besonderes, denn sie begeistern die Massen schon seit Generationen. Zur Zeit feiern die Helden in Latex, Strumpfhosen und Co. durch zahlreiche Kinoauftritte ein großes Revival. Aktuellstes Beispiel ist Electra, die flinke Freundin des blinden Superhelden Dare Devil, die nun wieder die Kinoleinwände unsicher macht. Zum Start des Nintendo DS können wir uns dennoch mit einem alten Freund begnügen. Spiderman gehört wohl zu den populärsten Superhelden und mit seinen tiefen Grundsätzen und knackigem Humor kann er immer wieder ein Schmunzeln auf die Gesichter zaubern.

Activision sorgt dafür, dass die Lizenz, die mit Spiderman 2 für die großen Konsolen einen richtigen Erfolg erzielt haben auch auf dem Nintendo DS die Fans beglücken kann. Haben wir es mit einem spannenden und langatmigen Spiel zu tun?

Spiderman 2 auf den Konsolen konnte dank schier endloser Bewegungsfreiheit die Massen überzeugen. Die Nintendo DS Version hingegen kehrt zurück in die Riege des klassischen Beat ’em Up. Hat man seinen Speicherslot ausgewählt, so kann das Abenteuer beginnen. Von links nach rechts wird in einer schicken 3D-Optik jeder Bösewicht vermöbelt, der durch die dunklen Gassen von New York schlendert. Klassische zweidimensionale Kämpfe in einer flüssigen 3D-Umgebung. Ähnlich wie bei den Game Boy Advance Versionen verfügt der gelenkige Spidy über zahlreiche Specialmoves, um seinen Feinden das Fürchten zu lehren. Ob man sich nun durch die Straßen des Big Apple schwingt, seine Feinde einspinnt oder einfach nur an den Wänden herumkrabbelt, stets hat der Spieler eine Reihe an Möglichkeiten, die er nutzten kann um sich durch den Prügelalltag zu bewegen. Sollte Spidy einmal zu sehr von seinen Feinden getroffen werden, helfen üblicherweise ausreichende Power-Ups dem kleinen Netzschwinger wieder auf die Beine. Es gibt sowohl für Energie aus auch für Spezialengergie entsprechende Items zum einsammeln. Von Level zu Level gibt es auch noch besser versteckte Items die permanent die Energie oder Spezialenergie aufwerten.

Insgesamt gibt es zehn Level und vier Bosskämpfe zu bestreiten, die mehr oder weniger nah am Filmgeschehen stattfinden. Diese sind an sich recht ähnlich aufgebaut. Gegner vermöbeln steht immer an erster Stelle. Wenn es ganz hart kommt, muss man diese noch in einem gewissen Zeitlimit besiegen und Geiseln befreien. Hat man sich aus dieser stressigen Lage befreit, so wartet im nächsten Level auch noch ein finsterer Endboss wie Mysterio oder Doc Ock, die mal wieder die ganze Stadt terrorisieren. Nicht jeder kennt das edle Motto des Spinnen-Helden: „Aus großer Kraft, folgt große Verantwortung!“ und somit nutzen sie ihre Macht, um das große Geld zu scheffeln.

In Sachen Leveldesign haben sich die Entwickler ein wenig was einfallen lassen. So muss sich Spidy nicht nur durch die Großstadt prügeln, sondern kämpft auch in Museen oder Laboratorien. Während des Kampfgeschehens wird der Touchscreen nur selten zum Einsatz kommen, denn dieser ist eine Schnellauswahl für die zahlreichen Special-Moves des Helden. Nach jedem Level gibt es eine Wertung. Neben den Primärzielen gibt es auch Sekundärziele die man erledigen kann, um einen möglichst hohen Rang zu erhalten. Schafft man es mit einem A-Rang ein Level abzuschließen, so wird man mit einer neuen Spezialfähigkeit oder andern statusverbesserden Boni ausgestattet.

Ein besonders spaßiges Feature ist jedoch Spidermans bekannter Spinnensinn. Diesen kann man im Kampf einsetzen, um eine Art „Bullet-Time“ zu aktivieren. Ähnlich wie in Matrix verlangsamt sich dann das Spielgeschehen und man kann seine Gegner für eine gewisse Zeit in Zeitlupe vermöbeln.

Doch der Touchscreen wird nicht nur für die Auswahl von Attacken benutzt; auch bei Endbossen oder manchen Zwischenpassagen kommt er zum Einsatz. So muss man z.B. beim Kampf gegen Mysterio den Touchscreen nutzen, um die Doppelgänger des Widersachers zu vertreiben, oder im Labor zahlreiche Computer abschalten, indem man Schieberätsel löst. An sich nette Zusätze, die ein wenig von den gewöhnlichen Prügelorgien ablenken.

Der Schwierigkeitsgrad des Spiels ist recht hoch, denn stirbt der Protagonist, kann man das ganze Level gleich von vorne beginnen. Rücksetzpunkte gibt es nicht. Wenn man dann kurz vor dem Ziel scheitert, nachdem man sich für längere Zeit durch ein Level gekämpft hat, kann diese Tatsache sehr ärgerlich sein. Was zudem die Wertung des Spiels ein wenig drückt, ist die geringe Anzahl der Level, wenn man sie mit Abwechslungsreichtum vergleicht. Denn oft sind es die selben Missionsziele die man verfolgen muss. Das ganze wirkt einfach zu Monoton. Suche Geisel XY und vermöble dabei Bösewichter.

Steuerung:
Die Steuerung des Spiels ist erstaunlich einfach. Schnell hat man sich an die zahlreichen Möglichkeiten gewöhnt und kann die Special-Moves gekonnt auf dem Touch-Screen wechseln. Auch das berühmte Netzschwingen geht gut von der Hand und bereitet kaum Probleme. Einzig allein wenn Spiderman aus der gebückten Haltung etwas erledigen muss, sollte man zuvor aufstehen, denn krabbelnd hat unser Held nicht allzu viel auf dem Kasten. Besonders spaßig ist der Einsatz des Spinnensinns, denn man in bestimmten Kampfsituationen mit der „L“-Taste einsetzen kann. In Zeitlupe auf die Gegner eindreschen hat schon bei anderen Spielen viel Freude bereitet.

Grafik:
Zum Launch des Nintendo DS gehört Spiderman 2 zu den Spielen die wohl eher beeindrucken können. Hier hat man sich nicht mit einer 2D Game Boy Advance Umsetzung begnügt und ein komplett neues 3D-Abenteuer gezaubert. Die Umgebungen sind sehr schön in Szene gesetzt und die Kameraschwenks sorgen für ein gewisses Flair. Besonders die animierten Zwischensequenzen nach den erfolgreich gemeisterten Leveln sorgen für Begeisterung. Hier kann das Spiel eindeutig Punkte gewinnen.

Sound:
In Sachen Soundunterstützung hat man sich an den großen Konsolenversionen orientiert. Die Hilfeschreie der Geiseln und auch andere Sounds, kennt der Multikonsolero von den stationären Versionen des Spiels. Die Musik ist Actionreich und angenehm.

Features:
Das Spiel wurde komplett in die deutsche Sprache lokalisiert, verfügt über drei Speicherplätze, zahlreiche freischaltbare Special-Moves und einem knackigem Schwierigkeitsgrad.

Fazit:
Spider-Man 2 ist ein klassisches zweidimensionales Beat ‚em Up, welches in einer schicken 3D-Umgebung dargestellt wird. Die neuen Features des Nintendo DS werden zwar recht vage genutzt, dennoch hat man für Genre-Fans ein ordentliches Spiel. Für den Alltagsspieler könnten jedoch durch das monotone Spielprinzip zu viele Frustelemente enthalten sein. Zudem erhöht sich der Schwierigkeitsgrad um einige Stufen aufgrund der fehlenden Rücksetzpunkte. Doch wer auf Spiderman steht wird Spaß daran finden durch die Straßen von New York zu schwingen und die Gassengangster zu verprügeln.

Kevin Jensen [Iceman] für PlanetDS.de

Vielen Dank an Activision für die freundliche Bereitstellung des Rezensionsexemplars.

WERTUNG:
72%
Altersfreigabe:
Frei ab 12 Jahre
Zu diesem Spiel: Preischeck
Preischeck
Tipps und Tricks (2)
Lesertests:
Lesen ( 0 ) / Schreiben
Komplettlösung
Videos
Steuerung

Gelungene Netzschwungpassagen. Innovationsfaktor:
+----  (1 von 5 Sternen)
Mäßiger Einsatz des Touch-Screens, dennoch nettes Konzept.
Grafik

Hübsche Umgebungen und knackige Farben.
Sound

Nette Soundeffekte und recht angenehme Musik.
Spielspaß

Klassisches, jedoch monotones Beat 'em Up.








Details
Spielname:
Spider-Man 2

Publisher:
Activision

Developer:
Activision

Genre:
Adventure

Release:
05.20.1103

Multiplayer:


Altersfreigabe:
Frei ab 12 Jahre
Screenshots:

ScreenViewer öffnen (4)

Jetzt Bestellen:
Zum Shop