PlanetSwitch Planet3DS PlanetVita PSP.de PlanetiPhone Classics Forum

PGN-ID:[?] (Nicht eingeloggt)
Login
Registrieren
PlanetDS PlanetGameboy N-Page.de
Nicht angemeldet!     Neu Registrieren   Loginname  Passwort:     Passwort?

Ultimate Spider-Man


  • Testbericht
  • Bilder (11)
  • News & Videos (0)
  • User (4)
  • Spiel Kaufen
Ultimate Spider-Man - Review vom 26.10.2005

Den kleinen roten Netzspinner haben wir schon einige mal auf den Konsolen gesehen und er scheint langsam in dieser Hinsicht unaufhaltsam zu sein. Vicarious Visions haben nach dem eher mäßigem Launch-Titel sich erneut hingesetzt und die erste Ulitmate Spiderman Umsetzung für den Nintendo DS geschaffen. Haben wir es hier mit mehr als nur Mittelmaß zu tun?

Die Welt der Marvelcomics ist schon fast unüberschauber, wird der eine oder andere nun sagen. Spiderman kenn ich, aber was zum Geier ist Ultimate Spiderman? Ganz einfach, Ultimate Spiderman ist eine Neuauflage der ursprünglichen Serie, die von niemand geringerem als Stan Lee und Steve Ditko ursprünglich geschaffen wurde. Brian Michael Bendis als Schreiberling und Mark Bagley als Künstler haben im Jahre 2000 die Ultimate Spiderman Serie erschaffen, die sich zwar am Original orientiert, aber doch die eine oder andere Änderung beherbergt.

Das Spiel an sich spielt sich wie ein Comic. So inszeniert man die Erzählungen und einzelnen Abschnitte durch comicartige Standbilder oder Animationen und nutzt den Doppelbildschrim quasi als Trennwand der Papierseiten. Um eine sehr gelungene Atmosphäre zu schaffen, wird das ganze Geschehen von einer, sehr guten, Sprachausgabe begleitet. Doch lange Rede kurzer Sinn, nun die Anfänge der Story in der Zusammenfassung:

Richard Parker, der Vater von Spiderman und Eddie Brock Senior, arbeitetn beide an einem Experiment zum Heilen von Krebs. Sie erschufen eine schwarze Flüssigkeit, die sich mit dem menschlichen Körper verbinden und zu einem protoplasmischen Anzug transformieren sollte. Die positiven Eigenschaften des Anzugs sollte den Körper verstärken und eine Heilung gewährleisten.

Doch dann passierte es, dass man einen Vertrag mit den falschen Leuten unterschrieb, die diese Erfindung als militärische Waffe einsetzten wollten. Brock und Parker Senior zerstören die Erfindung und kamen wenig später bei einem Flugzeugabsturz ums Leben.

Jahre später fand Eddie Brock Jr. eine Probe der schwarzen Flüssigkeit und zeigte sie Peter. Peter wollte nun die Arbeit seines Vaters zu Ende führen und stahl eine kleine Probe für seine eigenen Experimente. Doch wie es kommen musste, passierte nichts wie es passieren sollte. Parker nutzte den Anzug, der jedoch so an ihm zehrte, dass er nur knapp mit dem Leben davon kam. Auch Eddie fand den Anzug und so wurde die gespaltene Persönlichkeit des finsteren, schwarzen Venom geboren...


Nun ist es die Aufgabe des Spielers hier im Comic einzusteigen. Man übernimmt die Kontrolle von entweder Spiderman oder im späteren Verlauf auch Venom. Spiderman ist der bekannte Superheld, mit den vielen Fähigkeiten und Spezialattacken, die man nun erneut auf dem Touchscreen anwählen kann. Das andere Spielgeschehen mit Spidy in der Hauptrolle findet hauptsächlich mit dem Steuerkreuz und den Buttons statt. Doch man merkt, dass die Entwickler dazugelernt haben. So muss man während der diversen Missionen mit dem hilfsbereiten roten Held, zahlreiche unschuldige Passanten vor dem sicheren Tod retten. Dazu müssen manchmal Autos hochgehoben, oder Pfeiler zurückgeschoben werden. Dies tut man durch wiederholtes streichen auf dem Touchscreen.

Die Missionen an sich sind gefüllt mit kleineren Rätseln und oftmals kämpft Spidy nicht nur gegen die diversen Superschurken, sondern auch gegen die Zeit. Denn er kann einfach nicht zusehen, wie hilflose Menschen ums Leben kommen.

Ganz anderer Meinung ist Eddie Brock in verwirrtem Zustand als Venom. Diese schwarze, schleimige Kopie von Spiderman ist nicht nur mit den meisten Fähigkeiten von ihm ausgestattet, sondern zudem sehr stark. Doch wie das so ist, braucht der Anzug, der am Körper von Eddie festsitzt, Energie. Diese holt man sich von seinen zahlreichen Feinden, oder unschuldigen Passanten. Gesteuert wird dieser Finsterling entweder über Touchscreen oder mit einer Kombination von Touchscreen und normaler Steuerung. Um die tentakelartigen Fähigkeiten von Venom einsetzten zu können, war die Nutzung des Touchscreens ideal. So kann man gezielt Gegner umschlingen, Fußgänger krallen und auffressen oder diverse Schalterrätsel lösen.

Je nach Storyverlauf kommt es auch dazu, dass man auf den einen oder anderen Endboss trifft. Diese sind nicht immer einfach zu besiegen und es bedarf oftmals viel Übung bis man, diese schafft. Die Spieldauer leidet unter diesem Aspekt nicht wirklich, denn man wird etwas Zeit benötigen, um das Game zu schaffen. Nachteil ist jedoch, dass der Widerspielbarkeitswert eher gering ist. Nachdem man das Spiel ein oder vielleicht zweimal geschafft hat, ist die Motivation gering.

Steuerung:
Die Steuerung des Spiels geht gut von der Hand und ist schnell erlernt. Nachteil ist hier aber eindeutig die Steuerung von Venom, die man ganz auf den Touchscreen hätte abstimmen sollen. In manchen Lebenslagen fühlt man sich verzweifelt, wenn man sowohl die Tasten als auch den Stylus zur Hand nehmen möchte.
Ansonsten wird der Touchscreen eher weniger genutzt, was kein negativer Aspekt sein muss. So kann man durch reiben auf dem Screen manche Tore öffnen oder durch kleinere Minispiele Sicherheitscodes knacken. Diese Kleinigkeiten sind zwar eher unnötige Gimmicks, ändern aber nicht viel am Spaßfaktor.

Grafik:
Die Grafik des Spiels sorgt für die gute Atmosphäre. Man spielt einen Comic und so soll es aussehen. Dies haben die Entwickler größtenteils sehr gut hinbekommen. Allein die Aktivierung des Pausenmenüs versetzt das Spiel in eine Art "Papierzustand". Die Zwischensequenzen, die den Storyverlauf weitererzählen tun das nötige.
Die Umsetzung der Superhelden Spiderman und Venom ist sehr gut gelungen. Schöne Animationsphasen und ein hoher Wiedererkennungswert.

Sound:
Langezeit hat kein Handheldspiel soviel Stimmung mit dem Sound erschaffen wie Ultimate Spiderman. Hier sollten sich so manche Entwickler eine Scheibe von Abschneiden. Das Spiel wird von einer sehr guten Sprachausgabe begeleitet. Man kennt Spidermans hitzige Sprüche zwischendurch oder lernt Venoms gespaltene Persönlichkeit nur dann am Besten kennen, wenn man sie so erlebt, wie hier dargestellt. Hier geht ein eindeutiges Lob an die Präsentation des Spiels und somit an die Entwickler.

Features:
Man übernimmt die Kontrolle von zwei verschiedenen Charakteren und der damit verbundene Levelaufbau ändert sich drastisch. Je nach Spielverlauf kann man sich zwischen verschiedenen Levelabzweigungen unterscheiden, die sich erst im späteren Verlauf wieder verschmelzen. Komplett synchronisierte deutsche Sprachausgabe, drei Speicherplätze, eine gesunde Spieldauer und eine gelungene Darstellung gehören zu den Pluspunkten des Spiels.

Hier bekommt man einen Battlemodus geboten. Nachteil ist, dass jeder Spieler sein eigenes Modul besitzen muss. Es stehen die Charaktere aus dem Spiel zur Verfügung wie Peter Parker, Spiderman, Venom, Carnage und dem schwarzen Spiderman. Einige davon können erst genutzt werden, wenn man das Spiel zu 80 oder 100% geschafft hat.

Fazit:
Vicarious Visions hat einiges an der Präsentation des Spiels gearbeitet und seit langem eine sehr gute Comicumsetzung geschaffen. Man fühlt sich einfach in die Welt von Ultimate Spiderman versetzt und die Sprachausgabe und Zwischensequenzen runden das ganze ab. Das Spiel an sich hat eine angenehme Länge, bietet einige Abwechslung, jedoch kaum Wiederspielbarkeitswert. Fans des roten Helden können bei diesem Titel nicht viel falsch machen, denn man bleibt bis zum Ende vor dem DS gefesselt, da man wissen möchte wie die Story weitergeht. Es ist schön zu sehen, dass manche Entwickler einen Schritt in die richtige Richtung tun.


Kevin Jensen [Iceman] für PlanetDS.de

Vielen Dank an Activision für die freundliche Bereitstellung des Testmusters.

WERTUNG:
81%
Altersfreigabe:
Frei ab 6 Jahre
Zu diesem Spiel: Preischeck
Preischeck
Tipps und Tricks
Lesertests:
Lesen ( 0 ) / Schreiben
Komplettlösung
Videos
Steuerung

Eigentlich angenehm, aber der Spagat zwischen Touchscreen und D-Pad sorgt für Verwirrung Innovationsfaktor:
+++--  (3 von 5 Sternen)
Gelungene Präsentation auf den Screens und in Sachen Sound, mäßiger Touchscreeneinsatz und geringer Widerspielbarkeitswert.
Grafik

Eigener Comicstil mit sehr gelungener Storyerzählung
Sound

Komplett mit deutscher Sprachausgabe
Spielspaß

Hier fühlt man sich wie in den Comic versetzt








Details
Spielname:
Ultimate Spider-Man

Publisher:
Activision

Developer:
Activision

Genre:
Action Jump 'n Run

Release:
05.20.1310

Multiplayer:
ja für 2 Spieler

Altersfreigabe:
Frei ab 6 Jahre
Screenshots:

ScreenViewer öffnen (11)

Jetzt Bestellen:
Zum Shop