PlanetSwitch Planet3DS PlanetVita PSP.de PlanetiPhone Classics Forum

PGN-ID:[?] (Nicht eingeloggt)
Login
Registrieren
PlanetDS PlanetGameboy N-Page.de
Nicht angemeldet!     Neu Registrieren   Loginname  Passwort:     Passwort?

Need for Speed: Most Wanted


  • Testbericht
  • Bilder (21)
  • News & Videos (2)
  • User (3)
  • Spiel Kaufen
Need for Speed: Most Wanted - Review vom 22.12.2005

Viele Entwickler und Publisher wollen ihre Spiele noch vor Weihnachten rausbringen, damit sich die Spiele im Weihnachtsgeschäft gut verkaufen. Dadurch werden viele Spiele auch viel zu abrupt und zu früh fertiggestellt und im Endeffekt ist das Spiel nicht so gut, wie es hätte sein können. Ähnliche Situationen erleben wir oft bei den Launchtiteln eines Systems. Auch das neue Need for Speed „Most Wanted“ kommt kurz vor Weihnachten auf den Markt.. Bei der NDS Version hat man jedoch scheinbar krampfhaft insistiert, das Spiel noch pünktlich zum Weihnachtsgeschäft gleichzeitig mit den anderen Versionen dieses Spiels in den Regalen der Großhandelsketten stehen zu haben.

Beginnen wir jedoch mit dem Spiel, denn wir wollen ja Reifen quietschen hören und mit schnellem Tempo gen Horizont düsen. Als erstes muss man sich ein Profil anlegen, um später auch mit einem Namen und Statistiken fahren zu können. Anschließend geht es auch schon los. Man kann ein „Schnelles Spiel“ starten und dort dann drei weitere Unterkategorien anwählen. Da wären "Schnelles Rennen", wo Strecke und Eventtyp per Zufall bestimmt werden, "Einzelrennen", bei welchem man eben genannte Optionen selbst einstellen kann und schließlich noch die "Mautstelle", welches wie ein Zeitrennen aufgebaut ist - man muss in einer bestimmten Zeit so viele Mautstellen passieren, wie möglich. Richtig happig wird es hier jedoch noch nicht.

Der Hauptteil des Spieles ist der „Karriere Modus“, bei dem man viele verschiedene Events bestreiten muss. Dieser Modus ist in 15 Kapitel aufgeteilt, die sich aus Rennen gegen die Personen aus dem Strafregister "Blacklist 15" zusammensetzen. In jedem Kapitel muss man verschiedene Events absolvieren, um normale Punkte und Respekt-Punkte zu erhalten. Mit den normalen Punkten kann man sich neue Autos leisten und natürlich seine Karre tunen. Die Respekt-Punkte sind dafür da, um gegen die so genannten "Bosse" der einzelnen Kapitel zu fahren. Erst, wenn man verschiedene Aufgaben wie Rundkurse, Zeitfahren, Straßensperren und Punkt-zu-Punkt Rennen erfolgreich gemeistert und sich seinen Respekt erfahren hat, kann man gegen die Personen der Blacklist 15 fahren. Wenn die Bosse besiegt wurden, werden neue Dinge freigeschaltet. Beispielsweise kann man erst später die sehr schnellen Autos kaufen und fahren oder die besten Upgrades erlangen. Somit geht man seinen Rennverlauf und wird immer schneller, da man mehr Punkte hat, um sich neue Autos zu kaufen und gegen höher stehende Bosse zu fahren.
Soviel zum mehr oder weniger guten Teil des Spieles, doch jetzt wird’s ernst.

Steuerung:

Die Steuerung ist mit das Schlechteste am gesamten Spiel. Die Entwickler müssen geschlafen haben, als die Steuerung entwickelt wurde oder sie planten zunächst nicht mit dem Steuerkreuz, sondern mit einem Flaschenöffner. Das Fahren mit dieser so genannten "Steuerung" ist wirklich nicht mehr feierlich. Man fühlt sich, als ob man nur noch auf der Straße vor sich her rutschen würde, denn bei einem Druck nach Rechts passiert erst nichts und nach zwei Drücken macht man fast eine 180° Drehung. Hinzu kommen viele kleine Mängel - beispielsweise in Sachen Kollissionsabfrage. Letzten Endes geht es sogar soweit, dass spätere Events (bei denen ergo auch der Schwierigkeitsgrad zunehemend hoch wird) schlicht nicht spielbar sind. Sehr schade.

Grafik:

Womit wir auch schon beim nächsten Kritikpunkt wären. Solch eine schwache Grafik gibt es nicht oft. Man fährt nicht mehr mit Autos, sondern rutscht mit legosteinartigen Gebilden durch die Gegend (die übrigens auch nicht immer schön anzusehen ist) und versucht, das anfangs ausgewählte Vehikel darin wiederzuerkennen. Hinzu kommen kleinere Grafikfehler. Besonders schmerzhaft ist die Tatsache, dass ein Rennspiel der aktuellen Generation grafisch zum einen noch hinter dem direkten Vorgänger NFSU: 2 liegt - und damit nicht genug: Selbst das betagte Asphalt Urban GT sieht um Meilen besser aus...

Sound:

Die musikalischen Hintergründe sind zwar nicht die schlechtesten, aber gut sind sie auch nicht. Wieso hat man hier zum Beispiel auch wieder auf echte lizenzierte Musik verzichtet? Selbst die Motorengeräusche klingen äußerst unrealistisch und lassen ganz andere Dinge assoziieren, als etwa einen Mitsubishi Eclipse. Hinzu kommt der Aspekt, dass der gesamte Sound in Sachen Effekte an Monotonität leidet. Gleich mit welcher Geschwindigkeit ihr in eine Kurve rast - Das Geräusch beim Driften ist stets das Gleiche. Des Weiteren sucht man akkustische Unterschiede zwischen den einzelnen Vehikeln vergeblich.

Features:

Zwar bietet das Spiel viele Events, viele Autos, Strecken und viel Freizuspielen, was nützt einem das aber, wenn das Spiel kaum spielbar ist? Auch einen Multiplayer besitzt dieses Spiel, welcher jedoch auch nur gespielt werden kann, wenn jeder der Nintendo DS Besitzer auch das Spiel besitzt. Es ist wohl eher fraglich, ob beim Spieler auf Grund obig genannter Negativpunkte überhaupt die Lust aufkommt, Goodies zu erspielen oder im Multiplayer Modus anzutreten - mal ganz davon abgesehen, dass die Steuerung des Spiels als eigentlicher Schwierigkeitsgrad euch den Erfolg in schwierigeren Missionen versagt.

Fazit:
Need for "Speed" Most Wanted hat diesen Namen nicht verdient. Wie kann ein Titel einer so guten Reihe nur dermaßen versaubeutelt werden? "Most Wanted" ist das Spiel leider nicht - wer aber zu viel Geld hat, sollte sich die GBA Version näher anschauen und um die Nintendo DS Version einen weiten Bogen machen. Hoffen wir, dass die nächsten NFS Ableger auf dem NDS von höherer Qualität zeugen und diesen Ableger der Serie schnellstmöglich vergessen machen.

Daniel Schön (drake) für PlanetDS.de
Vielen Dank an Electronic Arts für die freundliche Bereitstellung des Rezensionsexemplars.

WERTUNG:
41%
Altersfreigabe:
Frei ab 6 Jahre
Zu diesem Spiel: Preischeck
Preischeck
Tipps und Tricks
Lesertests:
Lesen ( 1 ) / Schreiben
Komplettlösung
Videos
Steuerung

Eine Steuerung ist bei dieser Version sogut wie nicht vorhanden Innovationsfaktor:
+----  (1 von 5 Sternen)
Die DS Features bleiben weitestgehend ungenutzt...
Grafik

Unspektakulär und fehlerhaft...
Sound

Ein paar wenige gute Titel - sonst monoton bis dort hinaus!
Spielspaß

Auf Grund der Steuerung leider nur bedingt vorhanden








Details
Spielname:
Need for Speed: Most Wanted

Publisher:
EA

Developer:
EA

Genre:
Racing

Release:
05.20.2411

Multiplayer:
ja; 1-2 Spieler

Altersfreigabe:
Frei ab 6 Jahre
Screenshots:

ScreenViewer öffnen (21)

Jetzt Bestellen:
Zum Shop