PlanetSwitch Planet3DS PlanetVita PSP.de PlanetiPhone Classics Forum

PGN-ID:[?] (Nicht eingeloggt)
Login
Registrieren
PlanetDS PlanetGameboy N-Page.de
Nicht angemeldet!     Neu Registrieren   Loginname  Passwort:     Passwort?

Yu-Gi-Oh! 5D's World Championship 2011: Over the Nexus


  • Testbericht
  • Bilder (5)
  • News & Videos (2)
  • User (1)
  • Spiel Kaufen
Yu-Gi-Oh! 5D's World Championship 2011: Over the Nexus - Review vom 17.04.2011

Es ist mal wieder so weit. Ein Jahr ist rum und zuverlässig wie eh und je steht Konami mit einer neuen Version der offiziellen Yu-Gi-Oh!-Videospielumsetzung zur Weltmeisterschaft auf der Matte. Bis zum Sommer 2011 möchte man schließlich vorbereitet sein. Und da es im Moment auch noch mehr DS- als 3DS-Besitzer gibt, erscheint die neue Turniersoftware auch noch für das ältere Modell. Ob sich „Yu-Gi-Oh! World Championship 2011: Over The Nexus“ aber auch lohnt, Alt-DS-Veröffentlichung hin oder her, steht natürlich auf einem anderen Blatt. Genau das wollen wir in unserem Testbericht klären.

High Noon im Wilden Westen der Duellanten
Die Handlung des Spiels versetzt euch abermals in die Rolle eines Protagonisten der Marke Eigenbau, der parallel zu den Geschehnissen der TV-Serie seine eigene Story erlebt. Diese erstreckt sich bis zum World Riding Grand Prix, ein großes Turbo-Duell-Turnier, und beginnt in dem kleinen Wild-West-Städtchen Crash Town. Als talentierter Duellant ist es eure Aufgabe, euch vom Nobody zum Meisterspieler hochzuarbeiten - und hin und wieder natürlich auch mal ein paar Freunden in Not auszuhelfen. Generell nach wie vor keine Glanzleistung in Sachen Storytelling, „Over The Nexus“ kann so aber den Singleplayer für eine Weile bei Laune halten.

Unabhängig von auftretenden Machtkämpfen in Crash Town läuft aber alles stets auf das selbe hinaus: Die klassische Auseinandersetzung mit dem Yu-Gi-Oh! Trading Card Game. Wer noch nicht mit dem Regelwerk vertraut ist, eine kurze Zusammenfassung: Zwei (oder, in Tag-Duellen, vier) Spieler beschwören abwechselnd diverse Monster, um die 8000 Lebenspunkte des Gegners auf Null zu reduzieren. Zur Verteidigung dienen dabei nicht nur die eigenen Kreaturen, sondern auch Zauber und Fallen, die das Spielgeschehen vielfältig beeinflussen können. Das Ganze ist weitaus komplexer als es hier klingen mag. Schließlich sind die Karten nicht selten mit ausufernden Effekttexten versehen, die je nach Situation eure Chancen zum Guten oder zum Schlechten wenden können.

Rennspielanleihen und Knobelaufgaben Marke Eigenbau
Im Handlungsverlauf wird die Aneinanderreihung von Duellen hin und wieder auf verschiedene Art und Weise aufgelockert. So finden manche Spiele gegen Ende unter bestimmten Bedingungen statt - meist zu eurem Nachteil. Auch die Duel-Runner-Rennen (die amerikanische Bezeichnung des D-Wheels bleibt auch in dieser Version bestehen) sind wieder mit an Bord mit einer Hand voll neuer Kurse. Und dann wären da noch die bekannten Duell-Puzzles.

Dahinter verbergen sich Aufgaben, bei denen ihr vor ein bestimmtes Szenario gestellt und in einem Zug gewinnen müsst. Dies erfordert eine genaue Analyse der momentanen Situation und verfügbaren Karten. Das beste hierbei: Dieses Mal könnt ihr sogar eigene Hirnbrecher zusammenstellen und über die Nintendo Wi-Fi Connection mit der ganzen Welt teilen.

Ebenfalls neu und für Einsteiger interessant sind einige Hilfe-Optionen. Neben dem ausführlichen Tutorial, das euch von den Zugphasen bis hin zur Synchro-Beschwörung alle wichtigen Duellregeln eintrichtert, gibt es nun ein Programm, mit dem ihr euer selbst erstelltes Deck analysieren lassen könnt. Dies kann euch dabei helfen, einen gewissen Deck-Fokus - etwa auf Zerstörung des gegnerischen Kartenstapels - festzustellen und darauf aufzubauen. Außerdem könnt ihr in Duellen mit der KI euch auf Knopfdruck vom Spiel eine Aktion vorschlagen lassen. Löblich und hilfreich für Neulinge, auch wenn die häufige Nutzung der Funktion aufgrund der Berechnungszeit, die das Spiel dafür benötigt, eine deutlich längere Runde zur Folge haben kann.

Und wo wir gerade schon mal bei Berechnungszeiten sind: Während der eigentliche Spielablauf löblicherweise schnell und flüssig ist, kommt es immer wieder zu Situationen, in denen der computergesteuerte Gegner zu einer Denkpause ansetzt. Einer langen Denkpause. Wir haben Situationen erlebt, in denen wir gut 20 bis 30 Sekunden auf den Bildschirm gestarrt haben, ohne dass der KI-Kamerad auch nur eine Aktion gewagt hatte. Das kam in unserem Testraum zwar nicht allzu häufig vor, aber dennoch häufig genug, um den Spielfluss zu stören.

Steuerung:
Im Duell wie auch in den Story-Arealen habt ihr mit dem Stylus stets optimale Kontrolle über das Geschehen. Ein paar Details bei der Duellflächen-Umgestaltung machen nun auch das Wechseln der Zugphasen zusätzlich ein klein wenig angenehmer. Wer es klassisch mag, darf aber auch auf das Steuerkreuz und die Aktionstasten des DS zurückgreifen. Per Touchpen geht's aber ohne Frage schneller und angenehmer. Lediglich in den Duel-Runner-Einlagen müsst ihr zwangsgebunden mit den Tasten agieren.

Grafik:
Ein Schritt vor und ein mächtiger zurück: Auf der einen Seite ist es schön, dass Konami endlich mal die Kampfanimationen im Duell überarbeitet hat, die seit „Nightmare Troubadour“ bestehen. Zwar handelt es sich bei diesen letztenendes immer noch statische Standbild-Schlagaustausche, doch immerhin ist es etwas neues. Dafür hat die Duellfläche optisch einige Federn lassen müssen. War vorher noch das Spielfeld in 3D, habt ihr es nun mit einer starren 2D-Ansicht zu tun. Auch die Monster-Modelle, die vorher auf den Karten Platz genommen haben, sind verschwunden. Das mag der Übersicht und dem Spielfluss dienen, macht allerdings doch deutlich weniger her. Dafür sind immerhin die Story-Umgebungen nach wie vor komplett in ansehnlichem 3D gestaltet worden.

Sound:
Die alte Duellantenleier... Konami hat zwar eine nette Auswahl an Musikstücken auf die DS-Karte geschaufelt, da sich aber eine Kartenschlacht schon mal in die Länge ziehen kann, braucht ihr nicht überrascht sein, wenn euch die Stücke mit der Zeit zu nerven anfangen.

Multiplayer:
Wo „World Championship“ drauf steht, ist auch ein großer Mehrspieler-Teil drin. Wie gewohnt habt ihr die Möglichkeit, euch sowohl lokal mit bis zu drei weiteren Spielern als auch online mit der ganzen Welt anzulegen - und das auf so ziemlich jede erdenkliche Art. Egal ob euch nach einem Tag-, Turbo- oder gar Miet-Deck-Duell (wo die Spieler auf festgelegte Kartensets zurückgreifen) ist, „Over The Nexus“ bietet euch die passende Option. Online findet ihr auch tägliche Karten-Downloads, von anderen Spielern erstellte Duell-Puzzles, Turniere... Der geneigte „Yu-Gi-Oh!“-Fan kann hier ohne Probleme unzählige Stunden verbringen, ohne dass er akute Langeweile zu befürchten hat. Definitiv die größte Stärke der DS-Karte.

Fazit:
Ein neues Jahr, ein neues Yu-Gi-Oh!. Auch die 2011er Turniersoftware liefert solide Unterhaltung für Kartenspielenthusiasten. Für Fans lohnt sich „Yu-Gi-Oh! 5D's World Championship 2011: Over The Nexus“ ohnehin schon wegen des Kartenupdates - wenn sie denn nur das von einem neuen Titel der Reihe erwarten. Die sonstigen Neuerungen, wie etwa die recht seichte Handlung, Duellpuzzles zum Selberbasteln oder das Deckanalyse-Programm, mögen zwar sinnvoll sein, der Fokus liegt aber nach wie vor auf dem kompetitiven Teil. Und da macht auch „Over The Nexus“ dank gewohnt großartiger Multiplayer-Optionen sowohl im lokalen Spiel als auch online alles richtig. Zur besten Umsetzung des Kartenspiels reicht es zwar nicht ganz, wirklich falsch machen interessierte Zocker mit dem neuen Teil allerdings nichts.

Braucht noch viel Übung im Duellieren: Tjark Michael Wewetzer [Alanar] für PlanetDS.de

Vielen Dank an Konami für die freundliche Bereitstellung des Rezensionsexemplares.

WERTUNG:
80%
Altersfreigabe:
Frei ab 0 Jahre
Zu diesem Spiel: Preischeck
Preischeck
Tipps und Tricks
Lesertests:
Lesen ( 0 ) / Schreiben
Komplettlösung
Videos
Steuerung

Bestmögliche Kontrolle über das Spielgeschehen via Stylus. Innovationsfaktor:
+++--  (3 von 5 Sternen)
Eine übersichtliche Duelloberfläche auf zwei Bildschirmen und die perfekte Stylus-Steuerung: So muss das aussehen!
Grafik

Flüssig laufende Duelle, aber nicht gerade optisch ansprechend inszeniert.
Sound

Durchschnittsmusik für lange Duellstrecken.
Spielspaß

Dank abermals umfangreicher Online-Optionen der ideale Zeitfresser für Kartenkämpfer.








Details
Spielname:
Yu-Gi-Oh! 5D's World Championship 2011: Over the Nexus

Publisher:
Konami

Developer:
Konami

Genre:
Sonstiges

Release:
24.03.2011 (erschienen)

Multiplayer:
1-4 Spieler, auch online

Altersfreigabe:
Frei ab 0 Jahre
Screenshots:

ScreenViewer öffnen (5)

Jetzt Bestellen:
Zum Shop