PlanetSwitch Planet3DS PlanetVita PSP.de PlanetiPhone Classics Forum

PGN-ID:[?] (Nicht eingeloggt)
Login
Registrieren
PlanetDS PlanetGameboy N-Page.de
Nicht angemeldet!     Neu Registrieren   Loginname  Passwort:     Passwort?

One Piece: Gigant Battle


  • Testbericht
  • Bilder (16)
  • News & Videos (7)
  • User (4)
  • Spiel Kaufen
One Piece: Gigant Battle - Review vom 31.07.2011

Es darf mal wieder geprügelt werden, im Universum rund um die Crew des berühmtesten fliegenden Schafes. Gemeint ist natürlich der Daueranime- und -Mangabrenner One Piece, dem mit „One Piece: Gigant Battle“ (Nachfolger von Grand Battle) ein kleines Spielchen für den Nintendo DS beschert wurde. Ob das Fun-Beat 'em up Laune macht oder gestandenen Piraten nur ein müdes Lächeln entlockt? Lest dazu gefälligst weiter unseren Testbericht, ihr Landratten! Arr arr arr!

Mama, ich möchte der mächtigste Pirat der Welt werden!
Na, das ist doch mal eine Karrierevorstellung. Damit wirbt zumindest die Boxart von „One Piece: Gigant Battle“. Also, warum eigentlich nicht? Dann werden wir halt mächtigster Pirat der Welt! Natürlich fängt man dazu klein an: Startet ihr das Spiel, habt ihr unter anderem die Auswahl zwischen Thousand Arena (freie 1:1-Kämpfe im K.O. System, eigene Regelfestlegungen etc.), Trainingsmodus (kein Pirat gibt sich ohne Übung in den Kampf. Das wäre ja lebensmüde!), Schatz (neue Elemente können durch Errungenschaften in den unterschiedlichen Spielmodi freigeschaltet werden) und natürlich dem Piraten-Grand-Prix!

Diesen startet ihr mit One Piece-Hauptcharakter und unser aller Lieblingsgummibärchen Monkey D. Ruffy. Nur, dass dieser zu Beginn einfach mal überhaupt gar nix kann. Eure Aufgabe im Piraten-Grand-Prix ist es, den 20 verschiedenen Charakteren, die ihr im Laufe des Spiels freischaltet, schön brav die einzelnen Parameter wie Stärke oder Lebenspunkten von Hand mit den in den Kämpfen gewonnenen Erfahrungspunkten hochzuleveln und Spezialattacken zu erwerben. Niemand hat behauptet, dass man so ganz einfach von heut' auf morgen mächtigster Pirat werden kann! Also kämpft ihr euch Stück für Stück über im Spielbrettdesign angelegte Inseln bis zum jeweiligen Obermotz. Die einzelnen Kämpfe, in denen ihr gegen bis zu drei Kontrahenten antretet, oder auch mal spezielle Minispielaufgaben erfüllt (wie: Bleibe acht Sekunden auf den schwebenden Blasen in der Luft) werden dabei mit kurzen Textpassagen eingeleitet, die vom typischen One Piece-Humor und -Charme nur so sprudeln.

Ich wähle dich, Pikachu! Ach ne, diesmal doch nicht, du bist ja kein Pirat...
Und was wäre der mächtigste Pirat der Welt ohne seine treu untergebene Crew?! Deshalb könnt ihr nicht nur die verschiedensten Charaktere der beliebten Serie freischalten, sondern auch den sogenannten Support. Vor jedem Kampf wählt ihr jeweils drei der 71 Supportfiguren aus, die ihr dann in bestimmten Zeitintervallen zu Hilfe rufen könnt und levelt diese durch Erfahrung ebenfalls auf. Nach und nach lässt sich so euer ganz eigenes, individuelles Piratenteam zusammenstellen, welches ihr auch extra verwalten, speichern und im Multiplayer gegen andere mächtigste Piraten dieser Welt antreten lassen könnt.

Steuerung:
Ein gutes Beat 'em up lebt und fällt mit der Steuerung. Ist es zu kompliziert, verwehrt es sich Quereinsteigern - läuft es dagegen nur auf sinnfreies Buttonmashing hinaus, fehlt es oftmals an nötiger Tiefe. „One Piece: Gigant Battle“ findet da irgendwie überraschend gut den Mittelweg. Die vier Knöpfchen eures Nintendo DS sind mit (Doppel-)Sprung, Angriff (kombiniert mit den verschiedenen Richtungstasten), Heben und Verteidigung belegt. Auf dem Touchscreen ruft ihr Support zu Hilfe und durch das gleichzeitige Drücken der Schultertasten mit anschließender Tastenkombination setzt ihr Spezialangriffe ein. Alles in allem ergibt das zwar schon stetiges Knöpfchengehämmere, das manchmal etwas in Hektik ausarten kann, jedoch durchaus mit Plan. Hier kann man einen sehr guten Vergleich zu Nintendos „Super Smash Bros.“ ziehen.

Grafik:
Die Welt von One Piece präsentiert sich in einem knallbunten Comicpixelllook auf dem Doppelbildschirmer. Die verschiedenen Stages sind liebevoll mit vielen Details gestaltet (so wuseln im Hintergrund oftmals die unterschiedlichsten Charaktere durch die Gegend und geben ihren Senf ab, welcher allerdings durch eine fehlende Lokalisation Spielern ohne Japanischkenntnissen verwehrt bleibt); die Oberweltkarte im Storymodus und Menüführung sind ebenfalls äußerst ansprechend designend. Passt!

Sound:
Auch eure Ohren könnten Gefallen an der Chaostruppe um Monkey D. Ruffy finden. Solange ihr nicht allergisch auf kreischende japanische Synchronsprecher reagiert. Hier wurde ebenfalls auf eine Lokalisation verzichtet und der japanische Originalton beibehalten. Das versprüht zwar Authentizität und Charme, könnte aber dem einen oder anderen vielleicht mit der Dauer auf den Geist gehen und leider hat man einfach keine Ahnung was die Kämper da so alles durch die Gegend brüllen – aber immerhin klingt es gut. Der Soundtrack passt sich ansonsten prima dem restlichen Setting an und untermalt stimmig das verrückte Gesamtkonzept.

Multiplayer:
Egal ob Multikarten- oder Einzelkartenspiel: Bis zu vier Spieler können sich in „One Piece: Gigant Battle“ gleichzeitig ihre Teufelskräfte um die Ohren hauen - „Smash Bros.“ lässt grüßen. Genau diesem ähnelt der Multiplayer nämlich und macht aber zum Glück auch ähnlich viel Spaß. Zwar stehen im Einzelkartenspiel immer nur die selben vier Charaktere zur Verfügung, die zufällig an die teilnehmenden Spieler verteilt werden, für ein paar lustige Partien reicht das aber durchaus aus. Einen Onlinemodus gibt es dagegen nicht.


Fazit:
Arr arr, ja, liebe Piratengemeinde, „One Piece: Gigant Battle“ macht Spaß! Zwar wäre es nicht schlecht, wenn man irgendwie einen Draht zu dem Universum rund um die Suche nach dem One Piece hat - allein schon um die vielen lustigen Anspielungen zu verstehen - aber auch so kann der Spaßprügler Laune machen. Wie lange einen der Singleplayermodus tatsächlich an den Handheld fesseln kann, sei dahingestellt. Dennoch sind die kurzen Kämpfe und das witzige Setting auch durchaus etwas für das schnelle Vergnügen zwischendurch. Und dann greift ein sehr bekanntes Prinzip: Ach, noch ein Kampf geht noch. Und noch einer. Und noch einer...

Hat sich tierisch darüber gefreut, dass man den Rennenterich Karuh zu Hilfe rufen kann: Sandra Kickstein [Schneestern] für PlanetDS.de

Vielen Dank an Namco Bandai für die freundliche Bereitstellung des Rezensionsexemplares.

WERTUNG:
80%
Altersfreigabe:
Frei ab 12 Jahre
Zu diesem Spiel: Preischeck
Preischeck
Tipps und Tricks
Lesertests:
Lesen ( 0 ) / Schreiben
Komplettlösung
Videos
Steuerung

Einfach und schnell erlernbar. Innovationsfaktor:
++---  (2 von 5 Sternen)
Das Beat 'em up versucht die verschiedensten Funktionen des DS miteinzubeziehen, was jedoch manchmal etwas in Hektik ausarten kann.
Grafik

Bunt, pixelig, comichaft, One Piece!
Sound

Soundtrack zum Schwelgen, erfüllt aber solide seinen Zweck.
Spielspaß

Unterhält und macht immer wieder Laune; für gestandene Prügelkameraden vielleicht etwas zu seicht.








Details
Spielname:
One Piece: Gigant Battle

Publisher:
Bandai Namco

Developer:
Ganbarion

Genre:
Fighting

Release:
01.07.2011 (erschienen)

Multiplayer:
1-4 Spieler

Altersfreigabe:
Frei ab 12 Jahre
Screenshots:

ScreenViewer öffnen (16)

Jetzt Bestellen:
Zum Shop