PlanetSwitch Planet3DS PlanetVita PSP.de PlanetiPhone Classics Forum

PGN-ID:[?] (Nicht eingeloggt)
Login
Registrieren
PlanetDS PlanetGameboy N-Page.de
Nicht angemeldet!     Neu Registrieren   Loginname  Passwort:     Passwort?

Disney Jonas Brothers


  • Testbericht
  • Bilder (7)
  • News & Videos (2)
  • User (1)
  • Spiel Kaufen
Disney Jonas Brothers - Review vom 05.07.2010

Herzlich willkommen in der Welt von Jonas. „Wem?!“, werdet ihr euch jetzt wahrscheinlich fragen. Das sei verziehen - so geht’s wohl den meisten über 12-jährigen. Kurz und knapp könnte man die Jonas Brothers als „männliche Hannah Montanas“ bezeichnen. Die drei Brüder Nick, Joe und Kevin erobern seit 2005 mit ihrer Band „Jonas Brothers“ die Herzen kreischwütiger Teenager. 2008 bekamen sie eine eigene Disney-Serie, „Jonas Brothers: Eine Band lebt ihren Traum“, spendiert.

Auf dieser basiert auch das Nintendo DS-Spiel „Disney Jonas“, in welchem ihr in besagte Welt der Jonas Brothers bzw. der Serie eintaucht. Ob sich das auch für all diejenigen lohnt, die den Namen Jonas vielleicht am ehesten noch mit den drei ??? in Verbindung bringen, oder einfach das vorpubertäre Alter verlassen haben? Seid gespannt. Übrigens: Viele von euch werden vielleicht doch schon einmal (unbewusst) Kontakt mit den Jonas Brothers gehabt haben - in der Komödie „Nachts im Museum 2“ treten die drei als dauersingende, lebendig gewordene Putten auf.

"Ich nehm mal schnell den Helikopter...Pizza holen."
Oh je! Da sind die „Rockstars“ wohl mal wieder etwas zu weit gegangen. Nach einer morgendlichen Standpauke ihrer Mutter darüber, dass es sich einfach nicht gehört, nachts mit dem Privatjet noch mal schnell Pizza holen zu fahren -äh, zu fliegen- heißt es für die drei: Schluss mit den Starallüren! Ab jetzt wird zu Fuß zur Schule gegangen; Helikopter etc. sind tabu. Ihr schlüpft in die Rolle von Nick, Joe, oder Kevin und helft den Jungs, sich durch das Leben „ganz normaler“ Teenager zu retten. Fragt aber bitte nicht, wer von den dreien wer ist, dazu fehlt im Spiel jegliche Erklärung. Die Entwickler haben wohl tatsächlich nicht damit gerechnet, dass auch serienfremde Leute das Spiel aus Versehen in die Hand nehmen könnten.

Gestartet wird im Haus der Familie Jonas, von wo aus ihr verschiedene bekannte Schauplätze der Sitcom, zum Beispiel die Schule oder „Macy Misas Laden“ ansteuern könnt. Unterwegs werdet ihr von hysterischen Fans angesprungen und müsst diese durch wildes Stylus-Gekritzle wieder von euch abwerfen, es sei denn ihr wollt, dass eure Kleidung zerfetzt wird. Diese ist bei „Disney Jonas“ nämlich so etwas wie eure Lebensanzeige - ist sie komplett zerstört, dürft ihr den jeweiligen Kapitelabschnitt noch einmal von vorne beginnen. Aber ihr wärt ja keine Rockstars, wenn dem Problem nicht auch anders Abhilfe geschafft werden könnte: Füllt ihr eure Plektron-Anzeige durch das Berühren von „musikalischen Gegenständen“ (Klingel, Gitarre, Autohupe, Vogelnest, etc.) komplett auf, könnt ihr „Gitarren-Aktionsriffs“ spielen und so die Mädchenherzen zum Schmelzen bringen, elektrische Türen öffnen oder Rollbänder umkehren. Je nach Spielfortschritt erlernen die Gebrüder neue, teils unterschiedliche „Angriffe“.

Der Storymodus ist dabei in verschiedene Kapitel aufgeteilt, die wiederum mit verschiedenen Aufgaben gespickt sind. So müsst ihr in besagter Stadt von A nach B laufen und mit den Leuten reden, Goldherzen zum Kauf neuer Kleidung und Kostüme aus den Fans durch Aktionsriffs quetschen, kleine Sidescroller-Einlagen bestehen, oder dürft euch in Minispielen beweisen. Letztere bestehen aus typischen Rockstar-Aufgaben: Abwasch, Kleidung flicken oder Kuchen backen. Am Ende jedes Kapitels wagt ihr euch dann auf die große Bühne und performt einen von Jonas' Hits.

Steuerung:
Alles in allem steuert sich so ein Rockstarleben eigentlich ganz passabel. Benutzt wird nur der Stylus und es darf fleißig gedrückt, gestrichen, gezogen usw. werden. Lediglich die Sidescroller-Einlagen nerven ab und an durch eine unlogische Befehlseinteilung. Will ich eine Kiste schieben, klicke ich sie an - will ich auf sie klettern, klicke ich sie ebenfalls an. Hmm. Aus irgendwelchen Gründen erkennt das Spiel aber nie, wann ich schieben und wann klettern will. Das kann schon mal zu kleinen Frustmomenten führen.

Das Bühnenleben eines Rockstars dagegen stellt man sich schon etwas spannender und fordernder vor. „Disney Jonas“ kratzt nicht mal ansatzweise an der Komplexität eines „Guitar Hero“. Gitarre spielt ihr durch das Drücken des Steuerkreuzes in die vorgegebenen Richtungen und tippt dabei den Touchscreen an. Wohoo! Das rockt! Nicht.

Grafik:
Disney-typisch strahlt die Welt der drei Brüder fröhlich-amerikanisch-bunt. Daran gibt es soweit nichts auszusetzen. Nur etwas weniger pixelig hätte es schon sein dürfen, oftmals tippt man auf dem Touchscreen dank der Pixelgrobheit einfach daneben.

Sound:
Sound ist bei einem Musikspiel sehr wichtig und umso erfreulicher ist es, dass „Disney Jonas“ in diesem Bereich durchaus überzeugen kann - solange man auf poppige Teeniemusik steht. Bekannte Serienmelodien als Hintergrundmusik eingesetzt, unterscheiden sich je nach Kapitel und werden dann mit dem Schlussauftritt des passenden Jonas-Titels abgerundet. Alles in allem sehr stimmig!

Features:
Sechs Kapitel wollen durchgespielt werden, wobei ein geübter Spieler pro Kapitel rund 1,5 Stunden braucht. In den einzelnen Abschnitten selbst lassen sich wiederum verschiedene Minispiele freischalten, die dann im Obermenü zusammen mit den Schlusssongs der Kapitel immer wieder zum Highscore knacken einladen. Wenn man sich die Anspruchslosigkeit wegdenkt, dann geht das so halbwegs in Ordnung. Um den Wert des Spielpreises zu erreichen, hätte es dann aber doch etwas mehr sein dürfen.

Fazit:
„Disney Jonas“ macht streckenweise Spaß. Der Rest ist für geübte Spieler einfach zu monoton und anspruchslos. Positiv überzeugen können der Disney-typische Humor und die unterhaltsamen Gespräche sowie der ganz solide Soundtrack. Dennoch eröffnet sich die Welt um Jonas für themenfremde Spieler nicht wirklich - anscheinend wird auch gar nicht erwartet, dass jemand anderes als Serienkenner das Produkt in die Hände nehmen. Deshalb bleibt zu sagen: Man kann schon Spaß mit dem Spiel haben, zumindest solange man Fan der Serie und unter 12 ist.

Glaubt, dass sie im Vorteenageralter die Jonas Brüder bestenfalls „niedlich“ gefunden hätte: Sandra Kickstein [Schneestern] für PlanetDS.de

Vielen Dank an Disney Interactive Studios für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares.

WERTUNG:
69%
Altersfreigabe:
Frei ab 0 Jahre
Zu diesem Spiel: Preischeck
Preischeck
Tipps und Tricks
Lesertests:
Lesen ( 0 ) / Schreiben
Komplettlösung
Videos
Steuerung

Klappt bis auf einige Aussetzer ganz gut. Innovationsfaktor:
++---  (2 von 5 Sternen)
Konsequente und mehr oder weniger abwechslungsreiche Stylusbenutzung.
Grafik

Fröhlich bunt, aber etwas pixelig und grob.
Sound

Macht nichts falsch, außer dass es manchen Geschmäckern zu poppig sein könnte.
Spielspaß

Aufgaben wiederholen sich zu schnell und sind allgemein viel zu leicht.








Details
Spielname:
Disney Jonas Brothers

Publisher:
Disney Interactive Studio

Developer:
Disney Interactive Studio

Genre:
Adventure

Release:
05.02.2010 (erschienen)

Multiplayer:
nicht vorhanden

Altersfreigabe:
Frei ab 0 Jahre
Screenshots:

ScreenViewer öffnen (7)

Jetzt Bestellen:
Zum Shop