PlanetSwitch Planet3DS PlanetVita PSP.de PlanetiPhone Classics Forum

PGN-ID:[?] (Nicht eingeloggt)
Login
Registrieren
PlanetDS PlanetGameboy N-Page.de
Nicht angemeldet!     Neu Registrieren   Loginname  Passwort:     Passwort?

Interview mit Cédric Lagarrigue zu Runaway DS: The Dream of the Turtle

zurück

Autor: Kevin Jensen

Kategorie: Interviews
Umfang: 2 Seiten

Seite   1   2 

Kommentare:

Kommentieren (-)


NintendoDS Artikel vom 04.11.2007


Deutsch | English


Wir haben uns mit Cédric Lagarrigue, CEO von Focus Home Interactive zum kommenden DS-Umsetzung des PC-Adventures Runaway: The Dream of the Turtle unterhalten. Was wir in Erfahrung bringen konnten, könnt ihr im aktuellen Interview nachlesen.

PlanetDS.de: Können Ihr euch und Focus Home Interactive kurz vorstellen? Ihr arbeitet derzeit an der DS-Umsetzung zu Runaway, doch was habt Ihr bisher gemacht?

Cédric Lagarrigue: Focus Home Interactive ist ein unabhängiger französischer Entwickler. Wir haben schon einige Jahre im Videospielgeschäft gearbeitet und ihr könntet einige unserer PC-Titel kennen, die auch in Deutschland veröffentlicht wurden. Darunter TrackMania, die Sherlock Homles-Saga, Radsport Manager, Runaway oder auch Blood Bowl, das 2008 veröffentlicht wird. Bald kommen auch einige Top-Nintendo-DS Titel, die wir in Kürze ankündigen werden.

PlanetDS.de: Warum habt Ihr euch entschieden den zweiten Teil der Runaway-Saga zu portieren. Kann es nicht unter Umständen passieren, dass einige DS-Spieler wichtige und storyrelevante Inhalte des ersten Teils vermissen werden?

Cédric Lagarrigue: Die Antwort darauf ist recht einfach: Runaway, The Dream of the Turtle ist kein direkter Nachfolger zum ersten Runaway. Es handelt sich dabei um ein komplett neues Abenteuer und das einzige was die Spiele gemein haben sind einige der Helden, Brian und Gina und ein paar Sekundärcharaktere. Da Runaway, A Road Adventure vor fünf Jahren in Europa veröffentlicht wurde, dachten wir es würde besser sein, das letzte Abenteuer von Brian und Gina auf den Nintendo DS zu portieren, da es erst dieses Jahr erschien. Zudem ist die Qualität der neuen Version auch wesentlich besser als das beim ersten Teil der Fall war.

PlanetDS.de: Also wie gesagt arbeitet Ihr derzeit an Runaway: Dream of the Turtle für den Nintendo DS. Kannst du uns ein wenig mehr darüber erzählen, welche Features gibt es und wovon handelt das Spiel?

Cédric Lagarrigue: Runaway DS beinhaltet ein zweistündiges Video, mehr als 40 Musikstücke, mehr als 2000 Soundeffekte und über 500 Animationssequenzen auf einem winzigen 1 GigaBit-Modul. Es war eine Herausforderung das gesamte Material auf den DS zu packen und wir sind sehr stolz es geschafft zu haben.

PlanetDS.de: Einige unserer Leser befürchten, dass Ihr einige Features der Nintendo DS-Version herauskürzen musstet. Wie groß ist die Kluft zwischen der Computer- und der Nintendo DS-Version des Spiels? Was sind die Hauptunterschiede?

Cédric Lagarrigue: Die Kluft zwischen den Titeln ist recht klein. Wir haben es geschafft 90% der Animationen beizubehalten, alle Videos, den Großteil der Musik und fast alle Soundeffekte, aber unglücklicherweise war es uns nicht möglich die Sprachausgabe beizubehalten.

Es gibt ein paar Kleinigkeiten die sich als Hauptunterschiede herauskristallisieren, so wird Brian sich beispielsweise nicht mehr am Kopf kratzen. Zudem wurden aber auch Neuerungen hinzugefügt, so haben wir eine Zoom-Funktion eingebaut, damit man auf dem Nintendo DS auch jeden noch so kleinen Winkel untersuchen kann.

PlanetDS.de: Könnt Ihr uns mehr über den speziellen VX2-Codec erzählen? Wie wird diese Technologie die Grafik und das Gameplay verbessern können?

Cédric Lagarrigue: Bei VX2 handelt es sich um einen reinen Video-Codec und dieser beeinflusst nicht direkt das Gameplay oder die Grafiken. Mit Hilfe des Codes war es möglich das gesamte Videomaterial beizubehalten und das mit einer guten Qualität auf sehr geringem Speicherplatz, aber alle Animationen, Hintergründe, Sounds etc. benutzten nicht den VX 2.

PlanetDS.de: Wie habt Ihr die Nintendo DS-spezifischen Funktionen eingebaut?

Cédric Lagarrigue: Der Touchscreen ist der typische Mausersatz und macht seine Arbeit sehr gut. Auf dem Hauptbildschirm wird man das Inventar vorfinden und sobald eine Unterhaltung beginnt, wechselt die Position. So wird man viel auf dem Hauptscreen sehen und die Textauswahl auf dem Subscreen tätigen können.

PlanetDS.de: Wird es zusätzliche Aufgaben geben, im Vergleich zur PC-Version und wie lange wird ein normaler Spieler brauchen, um Runaway zu beenden?

Cédric Lagarrigue: Nein, die Geschichte des Spiels ist gleichbleibend zur PC-Version. Ich vermute man wird zwischen 12-16 Stunden benötigen um als Runaway-Neuling das Spiel zu komplettieren.

PlanetDS.de: Wenn Ihr euch aussuchen könntet, welches Adventure Ihr als nächstes für den Nintendo DS umsetzten dürftet, welches wäre es?

Cédric Lagarrigue: Wir hoffen, dass die Nintendo DS-Version von Runaway erfolgreich genug sein wird, um es uns möglich zu machen, neue Abenteuer von Brian und Gina auf dem Nintendo DS zu veröffentlichen, hoffentlich zeitgleich mit der PC-Version.

PlanetDS.de: Gibt es etwas, dass Ihr unseren Lesern mitteilen möchtet?

Cédric Lagarrigue: Spielt Adventures! Es ist ein Genre was auf dem Nintendo DS ein großes Publikum erreichen kann, da sie wie perfekt für den Handheld geschaffen sind. Es sind ereignisbasierte Spiele mit einer einmaligen Spieltiefe, fesselnden Geschichten und einer gehörigen Portion Humor.

Danke an Cédric Lagarrigue für die freundliche Unterstützung.

Das Interview wurde geführt von Kevin Jensen [Iceman] für PlanetDS.de
ANZEIGE:
< vorige Seite Seite   1   2  nächste Seite >