PlanetSwitch Planet3DS PlanetVita PSP.de PlanetiPhone Classics Forum

PGN-ID:[?] (Nicht eingeloggt)
Login
Registrieren
PlanetDS PlanetGameboy N-Page.de
Nicht angemeldet!     Neu Registrieren   Loginname  Passwort:     Passwort?

Reportage WiiMeet - Das herbstliche Nintendo-Event 2008

zurück

Autor: Johannes Floehr

Kategorie: Events
Umfang: 1 Seiten

Seite   1  

Kommentare:

Kommentieren (-)


NintendoDS Artikel vom 31.10.2008



Wir schreiben den 25.10. des Jahres 2008. Bereits zum dritten Male haben sich Nintendo-Fans des ganzen Landes auf den Weg nach Meerbusch gemacht, um - Moment. Meerbusch? Wo liegt das!? Wir klären auf: Meerbusch befindet sich am schönen Niederrhein, nicht weit entfernt von Düsseldorf und Krefeld. Und diese kleine Gemeinde ist eigentlich nur für zwei Dinge bekannt: Zum einen wohnen dort statistisch gesehen die meisten Einkommensmillionäre Deutschlands und zum anderen findet dort in regelmäßigen Abständen die Nintendo-LAN-Party mit dem Namen „WiiMeet“ statt. Selbstverständlich hat sich auch ein Schreiberling von PlanetDS.de in die Menge gestürzt, um bei Turnieren kräftig mitzumischen - und ob sich die Reise gelohnt hat, könnt ihr nun hier im kleinen Rückblick zum Herbst-Event nachlesen.

Samstag. Draußen wird es immer kälter, Jacke und Schal werden wieder aus dem Schrank hervorgekramt. Wo ist nur die Erderwärmung, wenn man sie mal braucht? Gegen Mittag trudeln so langsam die Besucher aus ganz Deutschland in der Gaststätte Buchartz ein, um sich für Turniere einzutragen, ihre Namensschildchen und Wertmarken abzuholen. Und eines ist auf solchen Treffen immer besonders interessant: der Großteil der WiiMeet-Besucher kannte sich bereits von anderen Events oder eben aus den täglichen Diskussionsrunden im Online-Forum. Und natürlich spricht man sich da nicht mit Domenik, Markus oder Stefanie an, sondern ruft einfach mal „Hey, Zelda1983!“ durch die Halle und niemand wundert sich. Es ist Gang und Gebe, sich auch im Real-Life mit seinem Foren-Namen zu präsentieren. Wirkt für den spontanen Besucher vielleicht etwas suspekt, aber macht Sinn. Und nach einer Weile hat man sich auch daran gewöhnt.



Neben den ganzen wirren Namensschildern fiel aber auch auf, dass viele Plätze an den Tischen freiblieben: die Veranstalter hatten wohl mit mehr Besuchern gerechnet, leider wurden es letztlich „nur“ etwas mehr als hundert Nintendo-Fans, die größtenteils mal so gar nicht dem typischen Nerd-Klischee entsprachen: fast jede Generation war vertreten, beide Geschlechter sowieso und wenn einige Leute kein T-Shirt von Mario oder ihre Clan-Pullover angezogen hätten, wäre niemand auf die Idee gekommen, dass richtige Gamer vor einem stehen. Gefällt! Genauso wie die tolle Organisation der WiiMeet-Veranstaltung. Man merkt, dass die Veranstalter inzwischen Erfahrung in der Planung und Gestaltung solcher Events haben – da stellt sich irgendwann Routine ein. Und trotzdem ist man sich nie zu schade für ein kurzes Fachgespräch oder eine kleine Hilfeleistung. Auch das Essen der gastgebenden Gaststätte Buchartz war mehr als genießbar; zur Auswahl standen Schnitzel mit Pommes, Gulasch-Nudeln und Salat mit Baguette – es erübrigt sich zu erwähnen, dass das Schnitzel der Renner überhaupt war.

Apropos Renner: Gezockt wurde zwischen dem ganzen „Hallo“-Sagen und Futtern ja auch noch nebenbei. Geschätzte zwanzig Fernseher warteten nur darauf, mit Wii oder anderen Konsolen verbunden zu werden. Sogar eine Xbox 360 wurde gesichtet! Da wollen wir mal Gnade vor Recht ergehen lassen, oder...? Ich denke ja. Und wer keine Konsole mitgebracht hatte, gerade kein Turnierspiel auf dem Zettel stehen hatte und sich in der Gefahr der Langeweile ausgesetzt sah, der hatte die Möglichkeit, einige aktuelle Wii-Titel wie „de Blob“, „Disaster: Day of Crisis“ oder „Samba De Amigo“ anzuzocken. Im Gegensatz zur vorherigen Messe gab es leider keine DS-Stationen: aus zeitlichen und finanziellen Gründen gab es dieses Mal lediglich Wii-Software. Hier entwickelte sich allem der Farbenspaß „de Blob“ im Laufe des Tages zum absoluten Geheimtipp bei Jung und Alt. Ob das am kostenlosen de Blob-Comicheft lag, das für das bunte Geschicklichkeitsspiel warb?

Geworben wurde in Form einer ausführlichen Präsentation auch für Ubisofts neues „Shaun White Snowboarding“, welches im November erscheinen wird und sogar das Balance Board der Wii nutzt. Jeder Winterspielfreund konnte den vor allem optisch und akustisch gelungen Titel direkt antesten. Es soll aber auch Zocker geben, die den ganzen neuen Kram total doof finden und nur auf alte Konsolen schwören. Und auch die kamen auf der WiiMeet auf ihre Kosten. Eine ganze Ecke war voll von alten Schätzen, so konnte der geneigte Nintendo-Fan möglicherweise erstmalig in seinem Leben an eigenem Leibe spüren, wie sehr der „Virtual Boy“ mit seinem Rotstich in den Augen weh tat. Ebenso stand ein 64DD herum - wie oft kommt man schon dazu, mal einen Blick auf solche antiken Schätze zu werfen? Wahrlich antik waren auch andere Messegäste: Intellivision, das Sega Master System oder auch das Atari 2600 ließen sich blicken. Und hier ein absoluter Geheimtipp für alle Atari-Fans: „Bobby geht nach Hause“. Total supi. Unbedingt mal anspielen.



Und sollte der Eindruck aufkommen, dass der Fokus der WiiMeet hauptsächlich auf stationären Konsolen liegen, dann - ist das vollkommen richtig. Dennoch sah man viele DS-Ladegeräte auf den Tischen liegen, auch drei DS-Turniere standen auf dem Plan. Womit wir auch schon bei den Turnieren wären. Es gab vier Wii- und drei DS-Turniere: auf Nintendos aktueller Erfolgsheimkonsole wurde in „Mario Kart Wii“, „Super Smash Bros. Brawl“, „de Blob“ und „Rock Band“ um den Siegerpokal gekämpft, der DS kam bei „Mario Kart DS“, „New International Track & Field“ sowie „Race Driver GRID“ zum Einsatz. Erwähnenswerte Überraschungen gab es für Kenner der Szene zwar nicht wirklich, aber der Vollständigkeit wegen hier alle DS-Sieger in der Übersicht:

Mario Kart DS (1. FalcoX, 2. Roy03, 3. Ziax)
New International Track & Field (1. N-STAR, 2. Scharlatan, 3. Paolo Joker)
Racer Driver GRID (1. Mahrla , 2. Winsib, 3. Hardys)

Als echte Allroundtalente bewiesen sich FalcoX (der zum dritten Mal in Folge triumphierte), Hardys und Ziax, die nicht nur in DS-Spielen auf dem Treppchen standen, sondern auch auf der Wii erfolgreich an den Start gingen. Übrigens, sieben der acht Finalteilnehmer in „Mario Kart DS“ schworen auf den „alten“ DS, nur einer ging mit dem neueren Lite an den Start (und wurde dritter). „Damit lässt sich besser snaken!“ ließ einer der Könner des Spiels wissen. Gut zu wissen. Aber nun die Ergebnisse der drei Wii-Turniere (zu Rock Band kommen wir später):

Mario Kart Wii (1. Hellmaster, 2. Zelda1983, 3. Neo)
Super Smash Bros. Brawl (1. Hardys , 2. Ziax, 3. FalcoX)
de Blob (1. Spike, 2. realMIB, 3. Sombie)

Auch der nette Schreiberling von PlanetDS ließ es sich nicht nehmen, am Turniergeschehen teilzunehmen. Leider mit geringem Erfolg. Daher hüllen wir hierüber den schwarzen Mantel des Schweigens und kommen lieber zum Höhepunkt der Veranstaltung: dem Rock Band-Turnier. Längst lachte der Mond über Meerbusch und in der Gaststätte lachten nur noch die letzten Stammtischler über ihre Witzchen, als die sechs Bands brav der Reihe nach die Bühne betraten. Einige Gruppen hatten sich richtige Choreographien ausgedacht, längst war aus der WiiMeet ein Kleinkunst-Event geworden: die drei Jungs von „System of a Clown“ überzeugten beispielsweise, verkleidet als Batmans „Joker“, durch Kreativität und Witz, ebenso wie die Siegerband „G-Spot“, die letztlich als Publikumsfavorit den Pokal einheimsen konnte. Dritte wurden „RetroniX - 8 Bit Boys feat. 16 Bit Girl“.



Doch nach dem abschließenden Turnier war noch längst nicht Schluss: Nachdem sich nachfolgend sämtliche Sieger brav auf der Bühne Preis und Ehrung entgegengenommen hatten, kam die Geheimwaffe aller Messen: die Tombola. Meist findet sie ganz am Ende statt, damit auch alle Besucher zum Bleiben „gezwungen“ wurden. Hier erst recht, weil die Veranstalter doch großmundig angekündigt hatten, dass „niemand ohne Preis nach Hause gehen“ würde. Und sie sollten größtenteils Recht behalten: T-Shirts von Ubisoft wurden verschenkt, genauer sogar in die Menge geworfen - ein Hauch von Games Convention! Verlost wurden dann dank vieler großer Sponsoren wie Snakebyte, Konami und Nintendo selbst allerlei Software und Zubehör. Die zwei Hauptpreise waren eine Nintendo Wii (wer auf der Messe hatte bitte schön noch keine?) und eine Zelda-Statue - bange Sekunden verronnen bis die drei gewinnbringenden Zahlen vorgelesen wurden. Und dann steht der Sieger fest. Und freut sich. Schreit, jubelt. Sympathisch. Da freut man sich gleich mit, auch wenn man „nur“ zwei kleinere Gewinne einsacken konnte. Ohnehin war es doch ziemlich schwer, nichts zu gewinnen. An dieser Stelle ein freundlicher Gruß an alle Messebesucher, die leer ausgingen.

Und weil wohl fast alle WiiMeet-Besucher Spaß hatten, neue Leute kennen lernen und Preise erhamstern konnten, kann man auf jeden Fall von einem tollen Event sprechen. Die Organisation hat super geklappt, die Leute waren „jut drupp“ und eines habe ich jetzt auch gelernt: Das nächste Mal nehme ich mit meinem alten DS am „Mario Kart DS“-Turnier teil. Und bis dahin bin ich auf den Gewinner des sprechenden Spongebob Schwammkopf neidisch.

Pech im Spiel, Glück in der Liebe? Johannes Floehr [Johannes] für PlanetDS.de
ANZEIGE:
< vorige Seite Seite   1   nächste Seite >