PlanetSwitch Planet3DS PlanetVita PSP.de PlanetiPhone Classics Forum

PGN-ID:[?] (Nicht eingeloggt)
Login
Registrieren
PlanetDS PlanetGameboy N-Page.de
Nicht angemeldet!     Neu Registrieren   Loginname  Passwort:     Passwort?

Seite 2: Spiel des Jahres 2005

zurück

Autor: Nicolas Reinhart

Kategorie: Events
Umfang: 3 Seiten

Seite  1   2   3 

Kommentare:

Kommentieren (-)


NintendoDS Artikel vom 31.12.2005



Die Enttäuschung unter den Fans war groß, als bekannt wurde, dass die lang ersehnte Sony PSP hierzulande erst im September erscheinen würde. Im Forum stapelten sich die Wut-Threads und sofort brach auch ein Trend aus: das Importieren. Anstatt ein weiteres, halbes Jahr zu warten griffen die Zocker zu Alternativen: eine PSP aus dem Ausland über’s Internet. Die PSP konnte dieses Jahr mit ihren Multimediafeatures glänzen und schuf sich so ihre eigene Zielgruppe, selbst wenn sie den Kampf gegen den Nintendo DS bis heute nicht gewonnen hat. Die beiden Handhelds sind auseinander gegangen und haben ihre Käufer gefunden. Wir haben in der Redaktion entschieden und so findet ihr hier jetzt die Spiele des Jahres in der Kategorie PSP.

1. Platz: Lumines:
Lumines - ein Underdog kämpft sich bis an die Spitze der Redaktionscharts! Trotz harter Konkurrenz hat es das wohl innovativste Puzzlespiel ganz nach oben "gestapelt". Denn so simpel wie das Spielprinzip auch ist, fesselt es mindestens genauso stark an Sonys Handheld. Die geniale Mischung aus Musik, futuristischer Grafik und der Jagd nach den verschiedenen Skins und dem begehrten Highscore motiviert über Monate. Lumines schafft es als eines der wenigen Spiele den Spagat zwischen "Spaß für Zwischendurch" und "stundenlanger Unterhaltung" zu vollführen! Das Suchtspiel 2005 - und die Faszination nimmt kein Ende!




2. Platz: Grand Theft Auto: Liberty City Stories:
GTA ist mehr als ein Spiel! Der PSP Kaufgrund schlechthin stellte für viele die neuste Veröffentlichung von RockstarGames dar. Liberty City erhebt sich in neuem Glanze auf der PSP. Eine neue Geschichte rund um Tony Cipriani, der in gewohnter GTA Manier durch die Straßen der Sünde wandert und auf der Suche nach Geld, Macht und im Namen von seinem Boss für Massaker in der kriminellsten Stadt der Welt sorgt. Eine riesige frei begeh- und befahrbare Stadt, bestehend aus drei Inseln, ein duzend feindlicher Gangs und noch mehr Waffen um das Problem aus der Welt zu schaffen - GTA motiviert für Wochen und symbolisiert, dass die PSP durchaus an die Grafikqualität der PS2 reichen kann!




3. Platz: Burnout Legends:
Wroom! Wroom! Bei vielen Multiplayerduellen wurde eins klar: Burnout Legends ist für die Ewigkeit geschaffen! Mehr als nur ein Rennspiel und dennoch Referenz unter allen Rasern. Hier geht es anders als in Ridge Racer und Co. um die perfekte Rundenzeit. Vielmehr steht hier das organisierte Chaos im Mittelpunkt. Ein Crash folgt dem anderen und sorgt gepaart mit der tollen Grafik, dem antreibenden Sound und der exakten Steuerung für ein wahres Effektfeuerwerk aus Unfällen, Kopf an Kopf Duellen und der wahren Bedeutung einer Massenkarambolage!





4. Platz: X-Men Legends 2:
Einen gelungenen vierten Platz konnten sich die Jungs und Mädels aus der Xavier Schule für Besonders Begabte einheimsen. Als einziges Rollenspiel in der Jahresabschlussliste stehen die X-Men mit großem Abstand vor dem ähnlichen, fantasylastigen Untold Legends. Und das aus gutem Grund. Eine erstklassige Grafikengine, herausragende Sound- und Musikeffekte sowie zahlreiche Extras wie ein Online-Modus oder freispielbare Sondermissionen laden zum immerwiederspielen ein (auch wenn dem zuständigen Redakteur sein wunderschöner 30 Stunden-Spielstand kurz vor Silvester den Weg alles Irdischen ging und jetzt im Daten-Nirvana weilt...).
Wer mit Liberty City oder Puzzle-Spielen nichts anfangen kann und stattdessen lieber Figuren hochlevelt und im grandiosen Multiplayer-Modus miteinander gegen den fiesen Apocalypse antreten lassen will, der darf und muss zugreifen.

4. Platz: Ridge Racer:
Vorzeigespiel und erstes Grafikwunder auf der PSP! So werden wohl die Meisten Ridge Racer definieren. Jeder Start einer Playstationkonsole führte gleichzeitig einen Abkömmling der Ridge Racer Serie mit sich und auch die PSP stellte keine Ausnahme dar. Reinrassige Arcaderaserei auf hohem Niveau mit zahlreichen Strecken, die speziell fürs Auge eine wahre Pracht darstellen. Trotz technisch und spielerisch besserer Titel wie Burnout Legends zählt Ridge Racer für uns zu einem der Highlights 2005 für die PSP.






5. Platz: Metal Gear Ac!d:
Eine berühmt berüchtigte Serie nimmt auf der PSP ihren Lauf. Doch es kam anders, als erwartet. Statt einem reinrassigen Actionspiel mit dem guten Solid Snake, präsentiert Hideo Kojima ein intelligentes und kartenbasiertes Taktikspiel. Ernüchterung und Enttäuschung machte sich auf den ersten Blick breit, doch gibt man dem Spiel die Chance sein Potenzial zu entfalten, findet man ein süchtigmachendes, anspruchsvolles und umfangreiches Grübelspiel, dass mehr als nur flinke Finger voraussetzt. Strategiefans und Solid Snake Jünger sollten unbedingt einen Blick riskieren. Technisch überzeugend und tief an Komplexität wie der Ozean konnte Metal Gear Ac!d bei uns zu einem der Topspiele 2005 avancieren!




Ein klein wenig untergetaucht war dieses Jahr das Spielehandy und somit auch Handheld N-Gage von Nokia. Ein paar Presseevents, wenige Neuankündigungen und ansonsten nichts Weltbewegendes. Trotzdem gab es auch dieses Jahr wieder den ein oder anderen Top-Titel, eine Perle, die sich von der Masse abhob, und so haben wir es trotzdem geschafft, auch die Top 5 für die Kategorie „Bestes N-Gage Spiel 2005“ zu küren. Hier sind die Gewinner!

1. Platz: Mile High Pinball:
Hoch, höher, Mile High Pinball. Dieses Jahr war es garnicht so einfach, den Spitzenreiter für das "Spiel des Jahres" im Bereich N-Gage ausfindig zu machen. Warum es so lange gedauert hat, bis endlich solche Qualität auf das finnische Dönertier kommt, weiß wohl in Finnland auch kaum einer.
Mile High überzeugte uns mit so vielen neuen Ideen, dass das Pinball-Genre schon fast zum Adventure umgebaut wurde. Viele Powerups, eine Unzahl an Tischen (über 80), dazu ein Online- sowie Editor-Modus... Herz, was begehrst du eigentlich mehr? Eben.
Neben dem Gameplay war besonders die Musik ein Ohrenschmaus in den heiligen Redaktionshallen, packende Rhythmen unterhalten den Spieler während dem "Ruhige Kugel schieben" immer und immer wieder aufs Neue. Frustrierende oder unfaire Stellen sucht man vergebens, meist findet sich die Lösung der zahlreichen Rätsel nach einer kurzen Pause. Überhaupt stellt der N-Gage dank seiner tollen Standby-Funktion die ideale Plattform für solch eine Art von Genre dar. Beispiel Bushaltestelle: Handy-Spielekonsole gezückt, ein paar Mal den Ball nach oben geschmettert und schon kommt der Bus. Per Knopfdruck wieder in den Handy-Modus und im Fahrzeug wieder aktiviert - so muss Handheldvergnügen aussehen!

2. Platz: Pathway to Glory 2 – Ikusa Islands:
Pathway to Glory schlug damals nach der Erscheinung 2004 ein wie eine Bombe. Noch heute führt der Titel die Wertungsliste mit 91% an. Nach diesem Erfolg war klar, dass ein Nachfolger kommen würde – und das ist er. Der zweite Teil mit dem Beinamen „Ikusa Islands“ ist fast genauso spitzenmäßig wie der Vorgänger. Der Rundenstrategie-Hit konnte alle überzeugen und somit hat er es auf Platz 2 im Bereich „Bestes N-Gage Spiel 2005“ geschafft – alle Achtung!






3. Platz: High Seize:
High Seize bietet auf dem N-Gage hochwertige Strategiekost, die sich hinter den Nintendo-Spielen der Advance Wars Reihe nicht verstecken muss. Tolle Grafiken, gepaart mit einer einmaligen Sounduntermalung und einer schönen Story machen das Spiel zum Must Have für Denksportler. Doch auch Action-Fans können zugreifen: High Seize darf man einfach nicht verpassen! Da stören auch nicht die KI-Schwächen oder die leichte Überlegenheit der kleineren Einheiten. Wer einen N-Gage sein Eigen nennt, der kam dieses Jahr nicht an Red Lynx' Spielspaßgranate vorbei - und wird das nächstes Jahr auch nicht! Wer den Titel noch nicht hat, sollte sofort zuschlagen.




4. Platz: Rifts:
Bei Rifts - Promise of Power handelt es sich um die erste Videospiel-Umsetzung des beliebten Pen & Paper Rollenspiels Rifts, welches von Kevin Siembieda in den 90ern entwickelt wurde. Palladium Books brachte es seit dem in die Bücherregale. Umso genialer ist es nun das Spiel erstmals in digitaler Form auf dem N-Gage spielen zu können. So streift man in dem Abenteuer mit enromer Länge (Anm. d. Red.: Einige Redakteuere spielen schon seit über 150 Stunden an dem Titel), welches Ähnlichkeiten zu Taktiktiteln wie Final Fantasy Tactics aufweist.





5. Platz: ONE:
ONE macht es einem nicht leicht. Im ersten Moment ist man von der genialen Grafik zunächst wie geblendet. Die Spielmechanik ist einfach, durchdacht, aber mit ein paar Mängeln verbunden, die erst nach längerer Spielzeit auffallen. Dafür ist ONE ein Prügler für die Ewigkeit: Dank der Arena-Funktion hat man immer die Motivation, sich weiter zu entwickeln. Man ändert mal die Frisur, dann das Outfit und schon geht es mit frischer Motivation zu Werk.
Frustrierend ist leider ab und an das schwammige Pad des QD sowie die störrische Kollisionsabfrage, die manche Treffer einfach nicht zählt. Auch das tolle Combo-System kommt auf Grund des knappen Zeitlimits während der Kämpfe und des etwas zu flotten Gameplays nicht wirklich zum Tragen. Hier muss man schon viel Trainieren und sich mit seiner Figur weiterentwickeln, um am Ende der King of Fighters, der EINE, zu werden. Trotzdem: Wer auf Prügelspiele steht, der sollte ONE nicht verpassen. Platz 5 für den Prügler!
ANZEIGE:
< vorige Seite Seite  1   2   3  nächste Seite >