PlanetSwitch Planet3DS PlanetVita PSP.de PlanetiPhone Classics Forum

PGN-ID:[?] (Nicht eingeloggt)
Login
Registrieren
PlanetDS PlanetGameboy N-Page.de
Nicht angemeldet!     Neu Registrieren   Loginname  Passwort:     Passwort?

Interview mit Grashopper zu Contact

zurück

Autor: Nicolas Reinhart

Kategorie: Interviews
Umfang: 2 Seiten

Seite   1   2 

Kommentare:

Kommentieren (-)


NintendoDS Artikel vom 19.05.2006



Deutsch | Englisch


Contact - ja, was ist das eigentlich? Ein Rollenspiel, aber eines, der besonderen Art. Wir haben uns mit Suda 51, dem Leiter der Grashopper Manufacture unterhalten und einige neue Informationen zum DS Titel erhalten. Viel Spaß beim Lesen!

PlanetDS.de: Kannst du uns gleich zu Beginn etwas über Grasshopper erzählen, welche ja hinter dem Projekt stehen? Was habt ihr bisher gemacht?

Suda 51: Hi. Mein Name ist Suda 51. Ich leite Grasshopper Manufacture. Wir arbeiten an Contact in Zusammenarbeit mit Marvelous Interactive Inc, welche in Japan als Publisher für den Titel dienen.

PlanetDS.de: Teile des Entwicklerteams haben an Killer 7 und der Shining Soul Serie mitgearbeitet. Wie schwer war es für das Team, sich auf ein komplett anderes Projekt auf einem neuen System zu konzentrieren?

Suda 51: Es war kein Problem. Wir sind es gewohnt, einzigartige Spiele zu entwickeln und treiben uns mit neuen Ideen voran, während des Programmierens. Contact ist ein Vorzeigebeispiel für eine solche Entwicklung. Es war ein herausforderndes Projekt und ist zudem ein komplett neues Franchise. In Sachen Hardware hatten wir keinerlei Probleme, da der Nintendo DS auf den Programmiereigenschaften des Game Boy Advance basiert und dieser sehr leicht programmierbar ist.

PlanetDS.de: Kannst du den Lesern, die bisher noch nichts von Contact gehört haben, nähere Einzelheiten zur Story, dem Spielprinzip, den Hauptcharakteren, Kampfsystem, Features, etc. verdeutlichen?

Suda 51: In einem Satz gesagt ist Contact ein Action basiertes Rollenspiel, bei dem man auf der Suche nach Kristallstücken ist. Doch das wäre zu einfach. Eigentlich geht es um einen außerirdischen Professor, der auf dem Planeten Erde landet. Bei dem Absturz mit im Bunde ist Terry, ein junger Mann, jener vom Professor rekrutiert wurde, die besagten Kristallstücke zu finden. Ohne diese Energiequelle kann das Raumschiff nicht zurück fliegen. Der Spieler schlüpft also in die Rolle von Terry und muss zahlreiche Inseln erkunden, an Erfahrung gewinnen und seine Fähigkeiten verbessern, je tiefer er in das Abenteuer vordringt. Es gibt einfach zu viele Features, um diese in einem Interview zusammenzufassen, aber Terry hat viele Eigenschaften, die man verbessern kann. Diese werden alle in Echtzeit verbessert, so dass Terry sich so entwickelt, wie er vom Spieler genutzt wird. Zusätzlich gibt es ein Magiesystem, welches auf einem Stickeralbum basiert. Der Spieler zieht diese Aufkleber vom Album und platziert dieses in die Spielwelt, damit bestimmte Ereignisse geschehen.

PlanetDS.de: Einige Leute haben grafische Parallelen zu der Spieleserie Mother (Earthbound) erkennen können. Sind diese absichtlich oder in wie weit wird der Professor das Spielgeschehen beeinflussen?

Suda 51: Auf dem oberen Bildschirm befindet sich das Raumschiff des Professors. Wir haben diesen Stil absichtlich gewählt, um es in Kontrast zum eigentlichen, eher natürlich aussehendem, Spielgeschehen abzuheben. Der Professor spielt eine sehr wichtige Rolle im Spiel. Er gibt Terry Ratschläge, Anweisungen und sogar neue Fähigkeiten und Magie. Er spricht auch direkt mit dem Spieler, beispielsweise über seine Beobachtungen zum Fortschritt von Terry. Das Haustier des Professors, Nyan, ist ebenso wichtig. Terry kann ihn beschwören, damit er zu bestimmten Zeiten Hilfe bekommt. Der Spieler kann sogar Nyan steuern, während Terry schläft.

PlanetDS.de: Der Hauptcharakter wird im Laufe des Abenteuers neue Fähigkeiten erlernen, indem er verschiedene Kostüme anzieht. So wird er angeln, kochen, etc. Welche Rolle spiele diese Aspekte im Spiel und wie wurden die Nintendo DS spezifischen Eigenschaften (zweiter Bildschirm, Touchscreen und Mikrofon) eingesetzt?

Suda 51: Bestimmte Puzzle und Aufgaben können nur mit den entsprechenden Kostümen erledigt werden. Fähigkeiten wie das Angeln oder Kochen helfen Terry im Alltagsleben weiter und man kann sich dadurch heilen oder Attribute verbessern, etc.

Der Touchscreen wird genutzt, um mit Teilen der Spielwelt zu interagieren. Zum Beispiel hängen Früchte an den Bäumen, die zunächst herunter gestoßen werden müssen. Natürlich via Stylus. Das Aufkleber-System, welches ich vorher kurz genannt habe, basiert komplett auf den Touchscreen-Fähigkeiten.

PlanetDS.de: Das Spiel soll Old-School Minispiele enthalten. Was erwartet uns?

Suda 51: Dies ist etwas, was wir bisher noch geheim halten möchten, doch wir können versichern, dass diese eine angenehme Abwechslung für den Spieler darstellen.

PlanetDS.de: Contact gehört zu einer wachsenden Zahl von Nintendo DS Titeln, die die Nintendo Wi-Fi Connection für Onlinegaming nutzen. Kannst du uns mehr über die Onlinefeatures des Spiels verraten? Wie steht es um den Support von Nintendo, wenn Entwickler, diese Features nutzen möchten?

Suda 51: Der Wi-Fi Aspekt von Contact beinhaltet eine Insel, die Spieler gemeinsam besuchen können und kooperativ an einer speziellen Queste arbeiten, zusammen angeln gehen, kochen oder erforschen gehen können. Wir wollen auch hier noch ein paar Geheimnisse offen lassen, aber können versichern, dass Spieler die die Wi-Fi Insel besuchen ihren Vorteil sogar im Singleplayer-Abenteuer haben werden.

PlanetDS.de: Was ist deine Meinung zur neuen Richtung, die Nintendo einschlägt? Weg vom der rein grafischen Verbesserung und hin zu neuen innovativen Steuerungsmöglichkeiten. Wie fühlt man sich als Entwickler? Habt ihr neue Freiheiten und Entscheidungsmöglichkeiten oder fühlt man sich in die Ecke gedrängt, diese Features nutzen zu müssen, obwohl sie auf einem "normalen" System nicht von Nöten wären?

Suda 51: Wir gehen diese Sache sehr erwartungsvoll an. Die verschiedenen Plattformen ermöglichen uns spaßige Spiele zu entwickeln. Es gibt keine Zwänge im Entertainment.

PlanetDS.de: Wenn du auf einer einsamen Insel gestrandet wärst, was würdest du mitnehmen?

Suda 51: Einen solarbetriebenen Nintendo DS und ein Contact Spielmodul, natürlich!

PlanetDS.de: Gibt es etwas, was du unseren Lesern mitteilen möchtest?

Suda 51: Contact wird eine komplett neue Welt für alle Nintendo-Fans sein und die deutsche Version erwartet euch in Bälde!

Vielen Dank an Suda 51 für die freundliche Unterstützung.

Das Interview wurde von Kevin Jensen [Iceman] für PlanetDS.de geführt.
ANZEIGE:
< vorige Seite Seite   1   2  nächste Seite >